Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joni Mitchell ist auf dem Weg der Besserung. Foto: Mikrut Jack
+
Joni Mitchell ist auf dem Weg der Besserung. Foto: Mikrut Jack

Joni Mitchell geht es wieder besser

Los Angeles (dpa) - Die kanadische Sängerin Joni Mitchell (71, «Big Yellow Taxi») ist nach Angaben ihres Vormunds auf dem Wege der Besserung.

«Joni spricht, und sie spricht gut. Sie läuft noch nicht, aber das wird sie in naher Zukunft tun, denn sie unterzieht sich einer täglichen Therapie», schrieb Mitchells enge Freundin Leslie Morris auf der Homepage der Musikerin.

Mitchell war Ende März in ein Krankenhaus in Los Angeles gebracht und auf der Intensivstation behandelt worden. Die 71-Jährige habe an einem Aneurysma gelitten, einer lebensgefährlichen Ader-Aussackung - sie sei mittlerweile aber wieder zu Hause, und es gehe ihr täglich besser. «Es wird eine vollkommene Genesung erwartet», heißt es in dem Statement.

Mitchell war in den 70er Jahren eine der einflussreichsten Singer-Songwriterinnen. Unter anderem schrieb sie mit dem Song «Woodstock» für Crosby, Stills, Nash & Young eine Hymne auf das legendäre Festival der Hippie-Bewegung. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie mehrere Grammys und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Statement auf Mitchells Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare