Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

John Travolta spielt einen Mafia-Boss. Foto: Warren Toda
+
John Travolta spielt einen Mafia-Boss. Foto: Warren Toda

John Travolta als Mafioso John Gotti vor der Kamera

Los Angeles (dpa) - Hollywood-Star John Travolta (62, «Criminal Activities») steht in dem seit Jahren geplanten Film über den Mafioso John Gotti Sr. nun als das Oberhaupt des berüchtigten New Yorker Verbrecherclans vor der Kamera.

Wie das Kinoportal «Deadline.com» am Mittwoch berichtete, sind die Dreharbeiten zu «The Life And Death Of John Gotti» in Cincinnati (US-Staat Ohio) angelaufen.

Travoltas Ehefrau Kelly Preston (53, «Mit Dir an meiner Seite») spielt Gottis Frau Victoria. Spencer Lofranco (23) mimt den Sohn John Gotti Jr., Stacey Keach (75) den Mobster Aniello Dellacroce. Der Regisseur Kevin Connolly will den Film 2017 in die Kinos bringen. 

Das Gangsterdrama ist seit 2011 in der Planung. Zeitweise waren Lindsay Lohan, Al Pacino und Joe Pesci für Rollen im Gespräch. Als Regisseur war zunächst Nick Cassavetes, dann Barry Levinson vorgesehen. Probleme mit dem Drehbuch und der Finanzierung des Films verzögerten den Drehstart.

Das Skript dreht sich unter anderem um die schwierige Beziehung des Mafia-Bosses zu einem seiner Söhne, der später aus den kriminellen Geschäften ausstieg. Gotti, der von vielen als zweiter Al Capone angesehen wurde, war 2002 im Alter von 61 Jahren im Gefängnis an Kehlkopfkrebs gestorben. Das als «Pate von New York» gefürchtete Oberhaupt des Gambino-Clans kam 1992 hinter Gitter. 

Sein Sohn, John Gotti Jr., saß unter anderem wegen Erpressung und Betrugs neun Jahre in Haft. Er wirkt nun als Berater an dem Film über drei Generationen der Mobster-Familie mit.

Deadline

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare