Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joern Hinkel
+
Der Vertrag von Intendant Joern Hinkel wurde vor kurzem um drei Jahre verlängert.

Theater

Hersfelder Festspiele ziehen positive Bilanz

Der Intendant ist „begeistert und sehr glücklich“. Nachdem die Festspiele im letzten Jahr abgesagt werden mussten, kamen in diesem Jahr 42.000 Besucher nach Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld - Die Macher der Bad Hersfelder Festspiele haben eine positive Bilanz der Aufführungen in diesem Sommer gezogen.

Mit mehr als 42.000 Besuchern seit dem 1. Juli habe die Gesamtauslastung 94 Prozent betragen, teilten die Festspiele mit. Er sei „begeistert und sehr glücklich“ über diese Bilanz, erklärte Intendant Joern Hinkel.

Gezeigt wurde etwa eine europäische Erstaufführung des „Clubs der toten Dichter“ mit Götz Schubert in der Hauptrolle, die eine Auslastung von 100 Prozent erreichte.

Hinkel betonte, angesichts der unsicheren Pandemie-Lage sei die Planung eine große Herausforderung gewesen. Dank sinkender Corona-Zahlen konnte zwischendurch die Zahl der Sitzplätze erhöht werden. Damit waren jeweils rund 900 Zuschauer für die Stiftsruine zugelassen, zuvor waren es 600. Insgesamt standen so 45.000 Karten zur Verfügung. Im Vorjahr mussten die Festspiele wegen Corona abgesagt werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare