Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Robbie Williams
+
Robbie Williams hatte immer wieder auch mit seinen Dämonen zu kämpfen.

Aufstieg zum Star

Film über Robbie Williams geplant

Im Laufe seiner Karriere hat Robbie Williams viele Höhen und Tiefen erlebt. Davon will Michael Gracey jetzt in einem Biopic erzählen

Los Angeles/London (dpa) - Über den britischen Musikstar Robbie Williams (47) soll ein Spielfilm entstehen. «Better Man», so der nach einem Lied des Musikers gewählte Arbeitstitel, werde den Aufstieg des früheren Take-That-Sängers porträtieren, wie «Deadline.com» berichtete.

Der Film werde Williams' «Dämonen» erforschen, sagte Regisseur Michael Gracey («Greatest Showman») dem Portal. Die Idee sei nach stundenlangen Gesprächen mit dem Sänger entstanden.

Der biografische Film werde Williams als normalen Typen darstellen, sagte Gracey. Es sei nicht die Geschichte eines Wunderkindes oder eines musikalischen Genies. «Robbie ist dieser Jedermann, der nur große Träume hatte und ihnen gefolgt ist, und sie haben ihn an einen unglaublichen Ort gebracht.» Daher sei die Geschichte völlig nachvollziehbar. «Er ist nicht der beste Sänger oder Tänzer und dennoch hat er es geschafft, weltweit 80 Millionen Platten zu verkaufen», sagte Gracey.

Klar ist, dass die bekanntesten Lieder von Williams zu hören sein sollen. «Wie Robbie in dem Film dargestellt wird, ist hoch geheim», sagte Gracey. «Ich will es auf eine richtig originelle Weise tun.» Er wolle dem Publikum das Gefühl geben, so etwas noch nie gesehen zu haben.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-554994/3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare