+
Thomas Hettche erhält für sein Buch "Pfaueninsel" den Bayerischen Buchpreis. Foto: Arne Dedert/Archiv

Erster Bayerischer Buchpreis geht an Thomas Hettche

München (dpa) - Der erste Bayerische Buchpreis geht an den Schriftsteller Thomas Hettche. Er wurde am Donnerstagabend in München für sein Buch "Pfaueninsel" ausgezeichnet.

In der Sachbuch-Kategorie gewann das Buch "Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert" von Ulrich Herbert. Die Entscheidung fiel nach einer öffentlichen Jury-Sitzung.

Der Ehrenpreis ging an die in Berlin lebende Autorin Silvia Bovenschen. "Als promovierte Wissenschaftlerin widmet sie sich mit großem literarischen Können ohne jeden Vorbehalt gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise dem Älterwerden", begründete Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Auszeichnung.

Der Freistaat hat den bisherigen Corine-Preis umgewandelt zum Bayerischen Buchpreis.

Bayerischer Buchpreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion