Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kunststoff-Nachbildung
+
Die Eröffnung des neuen Academy Museum of Motion Pictures wird ein weiteres Mal verschoben. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Wegen Corona

Eröffnung von Academy Museum erneut verschoben

Die Eröffnung des Academy Museum of Motion Pictures wurde zuletzt auf April verschoben. Nun müssen die potenziellen Besucher noch etwas länger warten.

Los Angeles (dpa) - Das neue Academy Museum of Motion Pictures in Los Angeles soll nicht wie geplant im April, sondern erst Ende September 2021 eröffnet werden. Dies gab die Museumsleitung bekannt.

Der neuerliche Aufschub wurde mit steigenden Corona-Zahlen in Südkalifornien und der anhaltenden Schließung kultureller Einrichtungen begründet.

Die Einweihung des Museums der Filmakademie, die alljährlich die Oscars verleiht, hatte sich mehrfach verzögert. 2012 waren die Pläne für den Bau des italienischen Stararchitekten Renzo Piano verkündet worden. Das Museum, für dessen Bau zunächst Kosten von 200 Millionen Dollar veranschlagt worden waren, sollte im Jahr 2016 eröffnet werden. Zwischenzeitlich haben sich die Baukosten fast verdoppelt. Stars wie Steven Spielberg, Barbra Streisand und George Lucas, aber auch Filmstudios, Stiftungen und Firmen spendeten Millionenbeträge.

Mit dem coronabedingten Aufschub der 93. Oscar-Gala von Februar auf April 2021 war im vergangenen Juni auch die Museums-Eröffnung nach hinten verlegt worden, von Dezember 2020 auf April 2021.

Dem Kuratoren-Team gehört Jessica Niebel an, die zuvor beim Frankfurter Filmmuseum tätig war. Die Deutsche betreut unter anderem die geplante Eröffnungsausstellung des Museums über das Werk des japanischen Zeichentrick-Meisters Hayao Miyazaki.

Auf knapp 30.000 Quadratmetern sollen Teile der Sammlung der Oscar-Akademie zu sehen sein, darunter Filme, Drehbücher, Requisiten und Kostüme. In einer großen Kugel-Konstruktion gibt es ein Großraumkino mit 1000 Plätzen.

© dpa-infocom, dpa:201219-99-751987/2

Museums-Webseite

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare