Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+
Stefan Sichermann gründete die Satirezeitung 2008.

Gute Einschaltquote

Erfolgreiches Debüt im NDR für "Der Postillon"

Hamburg - Die Satiresendung „Postillon24“ nach dem Vorbild der preisgekrönten Internetseite trifft den Geschmack vieler Fernsehzuschauer.

Trotz des späten Sendetermins - die Premiere lief in der Nacht zu Samstag um Mitternacht - schalteten bundesweit 540 000 Menschen das NDR Fernsehen ein. „Das entspricht einem Marktanteil von 4,9 Prozent“, teilte der Norddeutsche Rundfunk am Samstag mit.

Im NDR-Sendegebiet habe der Zuschaueranteil sogar bei 15,3 Prozent gelegen. „Erfolgreiche Formate aus dem Netz finden auch im linearen Fernsehen ihr Publikum“, sagte der Programmdirektor des NDR Fernsehens, Frank Beckmann. Der Sender zeigt weitere fünf Folgen der 15-minütigen Satire-Nachrichten - jeweils freitags um 0.00 Uhr.

Das Vorbild, Stefan Sichermanns Satirezeitung „Der Postillon“ (Kürzel: dpo), gibt es seit 2008. Die Zugriffszahlen der Webseite steigen seither stetig. 2013 erhielt sie den Grimme Online Award.

Das sind die lustigsten Artikel des Postillon

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare