Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lou Ottens
+
Mit der Kassette revolutionierte Lou Ottens die Musikwelt.

Mit 94 Jahren

Erfinder der Musikkassette: Lou Ottens gestorben

Klein, kompakt, perfekt: die Musikkassette. Seine Erfindung hat die Musikwelt revolutioniert. Jetzt ist Lou Ottens mit 94 Jahren gestorben.

Amsterdam (dpa) - Der niederländische Ingenieur und Erfinder der Musikkassette (MC), Lou Ottens, ist tot. Er starb nach Berichten niederländischer Medien im Alter von 94 Jahren an seinem Wohnort Duizel im Südosten des Landes. Der Konzern Philips bestätigte Ottens' Tod am Donnerstag in Amsterdam der Deutschen Presse-Agentur.

Ottens hatte für den Elektronikkonzern 1963 eine Kompakt- oder Audiokassette entwickelt, die den Musikmarkt revolutionierte. Später war er auch an der Entwicklung der Compact-Disc (CD) beteiligt. «Lou war ein besonderer Mann», erklärte die Direktorin des Philips-Museums in Eindhoven, Olga Coolen. Er habe Technologie immer geliebt.

Schon als Kind hatte Ottens Interesse für Audio-Apparate gezeigt. Als Jugendlicher bastelte er während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg ein Radio, mit dem seine Eltern den Widerstandssender Radio Oranje hören konnten. Es hatte eine besondere Antenne, die er, wie er dem «NRC Handelsblad» sagte, «Germanenfilter» nannte - denn sie konnte die deutschen Störsender vermeiden.

Nach dem Krieg wurde Ottens Ingenieur beim Elektronikkonzern Philips und 1960 Chef der Abteilung Produktentwicklung. 1963 präsentierte er die Musikkassette auf einer Elektronikmesse. «Die Kompaktkassette wurde eigentlich erfunden aus Ärger über den Bandrekorder, so einfach ist das», sagte er später.

Ottens hatte sich ein Holzstück zurechtgesägt, das genau in die Innentasche seiner Jacke passte. So groß durfte die Kassette nur sein. Über den Erfolg der MC sei er selbst erstaunt gewesen, erinnert sich die Museumsdirektorin. «Über 100 Milliarden wurden weltweit verkauft.»

Jahrzehntelang beherrschte die Kompaktkassette die Musikbranche. Jeder Haushalt hatte mindestens einen Kassettenrekorder oder einen Kassetten-Walkman. Und dann sorgte Ottens selbst mit seinem Team für das Ende seiner Erfindung (auch wenn die MC derzeit wieder einen kleinen Aufschwung erlebt) - durch die CD.

Ottens selbst empfand die Silberscheibe als den besseren Tonträger, wie er dem «NRC Handelsblad» sagte. Später wurde er gefragt, ob er stolz auf seine Erfindungen sei. «Ich habe kein Stolz-Messgerät», winkte er 2016 im Interview ab. Zudem seien die Erfindungen doch Teamwork gewesen.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-784860/3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare