Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Elton John
+
Elton John hat sich bei der Regierung für eine Lösung der Brexit-Probleme für Künstler eingesetzt.

Musikindustrie

Elton John fordert Hilfen für Nachwuchskünstler

Elton John kämpft nach dem Brexit weiter für Musiker in Not. Diese bräuchten Hilfe so schnell es geht.

Berlin (dpa) - Popstar Elton John (73, «Rocket Man») kämpft weiter für Musiker mit Brexit-Problemen und fordert eine Hilfsorganisation für Nachwuchsmusiker. «Wir brauchen eine neue Generation von Superstars, nicht nur, weil eine Generation von Superstars - meine Generation - älter wird, in den Ruhestand geht und wegstirbt», heißt es in einem Kommentar der Musikikone im «Guardian».

Musiker bräuchten jetzt schnell Hilfe - die Hilfsorganisation solle jungen Künstlern bei der Tourplanung zur Seite stehen, mit Anwälten und Buchhaltern.

Finanziert werden solle die Organisation auch von der Musikwirtschaft selbst, schlug der Sänger vor. Und er warnte: Ohne Hilfe kämen bald nur noch Mainstream-Musiker auf Tour. «Vertraut mir, ich möchte das genauso wenig wie ihr.»

John gehörte zu den mehr als 100 Unterzeichnern eines offenen Briefs, in dem Musik-Stars der Regierung vor zwei Wochen Versagen bei der Verhandlung über Visaregeln mit der EU vorgeworfen hatten. In der vergangenen Woche traf sich der Musiker zudem zu einem Gespräch mit dem britischen Kulturminister Oliver Dowden.

Seit dem 1. Januar, dem Ende der Brexit-Übergangsphase, benötigen Musiker und Künstler Visa und andere Dokumente für Auftritte in der EU beziehungsweise in Großbritannien. London und Brüssel machen sich gegenseitig für die Situation verantwortlich.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-346744/2

Kommentar Elton John

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare