1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Medien

Dolly Parton will nicht in die „Rock & Roll Hall of Fame“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dolly Parton
Country-Sängerin Dolly Parton bei einem Konzert in Nashville. © Wade Payne/Invision/AP/dpa

Anfang Februar hatte die Ruhmeshalle in Cleveland insgesamt 17 Nominierungen für dieses Jahr bekanntgegeben. Nun kündigt eine Country-Legende ihren Rückzug an.

Cleveland - Country-Sängerin Dolly Parton zieht sich vorerst aus dem Rennen um einen Platz in der „Rock & Roll Hall of Fame“ zurück.

Obwohl sie sich angesichts ihrer Nominierung sehr geschmeichelt fühle und dankbar sei, habe sie nicht das Gefühl, dieses Recht zu verdienen, teilte die 76-Jährige am Montag (Ortszeit) auf ihren Social-Media-Accounts mit. Sie wolle wirklich nicht, dass es bei der Abstimmung wegen ihr Uneinigkeit gebe - „also muss ich mich respektvoll zurückziehen“.

Sie hoffe, irgendwann erneut für eine Nominierung berücksichtigt zu werden, wenn sie „würdig“ sei. „Dies hat mich jedoch dazu inspiriert, irgendwann in der Zukunft ein hoffentlich großartiges Rock'n'Roll-Album herauszubringen, was ich schon immer tun wollte!“, schrieb Parton weiter. Ihr Ehemann sei ein großer Rock'n'Roll-Fan und habe sie schon immer dazu ermutigt. „Ich wünsche allen Nominierten viel Glück und bedanke mich nochmal für das Kompliment“, teilte der Country-Star mit.

Die Ruhmeshalle in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio hatte Anfang Februar insgesamt 17 Nominierungen für dieses Jahr bekanntgegeben. Auf der Liste stehen unter anderem Eminem, Beck und Lionel Richie sowie die Bands Duran Duran, Judas Priest und Rage Against The Machine. Mehr als tausend Künstler und Musik-Experten stimmen nun ab. Auch die Stimmen von Fans fließen in das Votum ein. Bedingung für die Aufnahme in das Museum ist, dass die Veröffentlichung des ersten Albums mindestens 25 Jahre zurückliegen muss. dpa

Auch interessant

Kommentare