Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autorin Dörte Hansen
+
Die Autorin Dörte Hansen.

Literaturpreis

Dörte Hansen wird Mainzer Stadtschreiberin

Die Autorin stammt aus Norddeutschland. Zeitweilig wird sie nun aber die Stadtschreiberwohnung im Mainzer Gutenberg-Museum beziehen - und das hat einen speziellen Grund.

Mainz - Die Schriftstellerin Dörte Hansen ist zur Mainzer Stadtschreiberin des Jahres 2022 gekürt worden. Sie schreibe keine Heimatidyllen, sondern eher bitterzarte Dorfromane in einer Welt, die zu verschwinden drohe, teilte die Jury am Donnerstag mit.

Sie werde von Lesern und Kritikern gleichermaßen geliebt und gelobt. Die 57-Jährige ist die 37. Trägerin des von den Fernsehsendern ZDF und 3sat sowie der Stadt Mainz vergebenen Literaturpreises; die mit 12.500 Euro dotierte Auszeichnung soll Anfang März vergeben werden. Die in Husum lebende Autorin wird zeitweilig die Stadtschreiberwohnung im Mainzer Gutenberg-Museum beziehen.

2015 hatte die mittlerweile mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnete Hansen ihren ersten Roman „Altes Land“ veröffentlicht. Die Geschichte um eine aus Ostpreußen geflüchtete Frau wurde letztes Jahr vom ZDF verfilmt. Ihr zweiter Roman „Mittagsstunde“ soll laut Mitteilung fürs Kino verfilmt werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare