Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bridgerton
+
Golda Rosheuvel (M) als Königin Charlotte in einer Szene aus Episode 102 der Serie «Bridgerton».

Netflix-Erfolgsserie

«Bridgerton» bekommt weitere Staffeln

In fast allen Ländern war die Serie «Bridgerton» in den Top 10. Jetzt kündigte Netflix eine geballte Fortsetzung an.

New York (dpa) - Die Netflix-Erfolgsserie «Bridgerton» bekommt zwei weitere Staffeln. Das teilte der Streamingdienst per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die erste Staffel der Historienserie war Ende 2020 gestartet und zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte von Netflix geworden.

Weltweit schauten nach Angaben des Streamingdienstes rund 82 Millionen Haushalte innerhalb des ersten Monats nach Veröffentlichung zu. In fast allen Ländern schaffte es die Show in die Top 10 - in 83 Ländern sogar auf den ersten Platz. An der zweiten Staffel wird derzeit gearbeitet.

«Bridgerton» basiert auf einer gleichnamigen Romanreihe, die inzwischen zum Bestseller geworden ist, und dreht sich um das Leben und die Tanzbälle der Londoner High Society im frühen 19. Jahrhundert. Produziert wird die Serie von Shonda Rhimes, die unter anderem als Schöpferin der Krankenhausserie «Grey's Anatomy» bekannt wurde.

Einer der beliebtesten Stars der ersten Staffel ist Schauspieler Regé-Jean Page (31), der allerdings bereits angekündigt hat, in den Folgestaffeln nicht mehr dabei zu sein - was zahlreiche Proteste von Fans hervorgerufen hatte. «So eine Explosion hatte ich nicht erwartet, denn in der Romanreihe ist es doch eine andere Romanze in jedem Buch», sagte Produzentin Rhimes der «Vanity Fair». «Wir haben ihnen ihr Happy End gegeben, und jetzt kommt das nächste Paar.»

Page habe von Anfang an nur einen Vertrag für eine Staffel gehabt, sagte Rhimes weiter. Sie kündigte aber an, dass er möglicherweise für kurze Auftritte zurückkommen könnte.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-205773/3

Tweet

Bericht von Vanity Fair

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare