Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bill Wyman will Brian Jones (1942-1969 nicht vergessen wissen. Foto: Sean Dempsey
+
Bill Wyman will Brian Jones (1942-1969 nicht vergessen wissen. Foto: Sean Dempsey

Bill Wyman sauer - Geschichte der Stones «umgeschrieben»

London (dpa) - Eine erst vier Monate alte Rolling-Stones-Gedenktafel am Bahnhof der englischen Stadt Dartford (Kent) muss jetzt schon überarbeitet werden. Der ehemalige Stones-Bassist Bill Wyman (78) hält die Inschrift für «abscheulich».

Auf der Tafel steht geschrieben, «Mick Jagger und Keith Richards trafen sich am Bahnsteig Nummer 2 am 17.10.1961 und gründeten später die Rolling Stones - eine der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten». 

Genau da sieht Wyman, der die Band 1993 verließ, das Problem. Nicht nur die beiden in Dartford geborenen Musiker hätten die Rolling Stones gegründet. Sie gehörten neben dem damaligen Bandleader Brian Jones (1942-1969) mit zu den Gründungsmitgliedern. Wyman ist sauer, dass Jones auf der Tafel gar nicht erwähnt wird und somit die Geschichte der Rolling Stones einfach «umgeschrieben» werde.

DEr Gemeindevorstand Jeremy Kite sagte der BBC, dass mit der Gedenktafel niemand verärgert werden sollte, lediglich Mick Jagger und Keith Richard als zwei Söhne der Stadt geehrt werden sollten. Die Gedenktafel wird nun berichtigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare