Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Intendant Oliver Reese
+
Oliver Reese, Intendant am Berliner Ensemble, hält die 2G-Regel in der Hauptstadt für sinnvoll.

Pandemie

Berliner Kulturleben bereitet sich auf 2G-Regel vor

Ein negativer Schnelltest reicht in der hauptstadt ab Montag nicht mehr aus, um beispielsweise das Humboldt Forum zu besuchen. Am Eingang wird kontrolliert.

Berlin - Im Berliner Kulturleben gilt ab Montag die 2G-Regel. An vielen Orten haben dann nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt, ein negativer Schnelltest reicht nicht mehr aus.

Nun muss beispielsweise das Hygienekonzept im Humboldt Forum - dem neuen Kulturzentrum an der Spree - angepasst werden. Bisher galt in Berliner Museen Maskenpflicht und Abstand, es musste aber beispielsweise kein Impfzertifikat nachgewiesen werden.

Das ändert sich nun: Ab diesem Montag müssten sie an den Eingängen entsprechend kontrollieren, teilte ein Sprecher des Humboldt Forums auf dpa-Anfrage mit. „Als Nachweis müssen digital lesbare Impfzertifikate oder Genesenenzertifikate vorgelegt werden. Die Vorlage eines Impfausweises in Papierform ohne digital lesbaren QR-Code oder ein aktueller Testnachweis reichen für den Besuch nicht mehr aus.“

Das gelte nicht nur für Besucherinnen und Besucher der Ausstellungen und Veranstaltungen, sondern auch für alle, die nur einen Blick ins Haus werfen wollten. Eine Ausnahme gelte etwa für Schülerinnen und Schüler. Da die Prüfung zeitaufwendiger sei, müssten sie die Besucheranzahl pro Zeitslot teilweise reduzieren. „Die Maskenpflicht bleibt im ganzen Haus bestehen.“

Angesichts gestiegener Infektionszahlen verschärft die Berliner Landesregierung die Regeln: Nur noch Geimpfte und Genesene sollen Zutritt beispielsweise zu Restaurants, Kinos, Theatern, Museen, Galerien oder Konzerthäusern, Schwimmbädern oder Spielhallen haben. In Kinos und Theatern musste bisher ein 3G-Nachweis erbracht werden. Der Intendant des Berliner Ensembles, Oliver Reese, hält die schärfere Regel für richtig. „Der Erfahrung nach sind über 95 Prozent des Publikums sowieso bereits geimpft oder genesen. Es sind nur noch sehr wenige Zuschauer, die am Abend mit einem Test kommen.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare