Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Berliner Ensemble
+
Das Berliner Ensemble hat seinen Probebetrieb eingestellt. Foto: Fabian Sommer/dpa

Theater

Berliner Ensemble stellt Probenbetrieb ein

Das Kulturleben steht noch immer still. Die Berliner Bühnen bleiben noch bis Ostern geschlossen. Das Berliner Ensemble zieht nun Konsequenzen.

Berlin (dpa) - Mit dem Berliner Ensemble stellt ein weiteres großes Theater nun auch seinen Probenbetrieb vorerst ein. Das Berliner Ensemble wollte noch eine Neuinszenierung der «Dreigroschenoper» (von Bertolt Brecht und Kurt Weill unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann) weitgehend fertig proben.

Wegen der Pandemie fiel die Premiere aus, ein neues Datum steht noch nicht fest. Die Berliner Bühnen bleiben noch bis Ostern geschlossen. Sobald die Theater wieder spielen dürften, könne die Produktion mit wenigen Proben wieder aktiviert werden, teilte Intendant Oliver Reese am Freitag mit.

«Oder wie Regisseur Barrie Kosky es so schön sagte: «We put it in the fridge» - wir legen sie also jetzt erstmal in den Kühlschrank.» Wegen der Corona-Pandemie sind Theater und viele Einrichtungen in Deutschland seit Wochen geschlossen.

© dpa-infocom, dpa:210130-99-231918/2

Internetseite des Berliner Ensembles

Geplante Inszenierung der "Dreigroschenoper"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare