Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauhaus Museum Dessau
+
Das neue Bauhaus Museum in Dessau ist zum „Museum des Jahres“ gewählt worden.

Kunst

Bauhaus Museum Dessau ist „Museum des Jahres“

Das Haus am Bauhaus-Standort Dessau-Roßlau wurde erst 2019 eröffnet. Jetzt wird das neue Bauhaus Museum bereits ausgezeichnet.

Dessau-Roßlau - Deutschlands Kunstkritiker zeichnen das Bauhaus Museum in Dessau an diesem Samstag als „Museum des Jahres“ aus.

Vertreter der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbands AICA wollten am Abend die Urkunde überreichen, wie der Verband und die Stiftung Bauhaus Dessau mitteilten. Das 2019 eröffnete Haus überzeuge damit, „einerseits die Erinnerung an das Bauhaus als bedeutendste Schule für Gestaltung im 20. Jahrhundert wachzuhalten, andererseits aber auch die Idee des Bauhauses eindrucksvoll in die Gegenwart zu übertragen“, hieß es in der Begründung.

Die Direktorin und Vorstand der Stiftung Bauhaus Dessau, Barbara Steiner, zeigte sich erfreut über die Anerkennung des noch jungen Museums. „Ich sehe den Preis auch als Ansporn für die kommenden Jahre“, sagte sie.

Die Auszeichnung „Ausstellung des Jahres“ erhält die Schau „Artists and Agents - Performancekunst und Geheimdienste“ des Hartware MedienKunstVereins in Dortmund. Den Titel „Besondere Ausstellung“ bekommt das Brücke-Museum Berlin für die Schau „Bonzo's Dream“ mit Werken der in Guatemala lebenden Malerin Vivian Suter. Alle Preisträger waren bereits zu Jahresbeginn bekannt gegeben worden.

In der deutschen AICA-Sektion sind mehr als 200 Autoren, Journalisten und Publizisten vertreten. Die drei undotierten Auszeichnungen werden jährlich vergeben. International wirken in dem Verband rund 5000 Kritiker mit. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare