+
Wie geht es mit "Assassin's Creed" weiter?

Altair, Ezio und Bayek

"Assassin's Creed": Hitzige Diskussionen über einen Neustart - an diesen Punkten stören sich Fans

  • schließen

Seit zwölf Jahren schickt Ubisoft Spieler in "Assassin's Creed" schon auf die Jagd nach Templern. Seitdem hat sich die Serie stark verändert, jetzt wird ein Reboot ins Spiel gebracht.

Es begann 2007 mit Altaïr Ibn-La'Ahad und Desmond Miles: "Assassin's Creed". Seit zwölf Jahren begeistert die Meuchelmörder-Reihe von Ubisoft die Spieler. In elf Hauptspielen und zahlreichen Erweiterungen und kleineren Ablegern können Fans in historische Welten abtauchen und Jagd auf Templer machen.

"Assassin's Creed"-Community diskutiert über Reboot der Serie

Allerdings zeigte sich in den letzten Jahren immer größere Abnutzungserscheinungen und Spieler hatten immer mehr an "Assassin's Creed" auszusetzen. Bei Ubisoft ist man sich dessen offenbar bewusst. Seit 2017 sammelt die Mentors Guild regelmäßig Feedback und leitet es an Ubisoft weiter.

Nun wurde über einen Reboot – also ein Neustart – der "Assassin's Creed"-Serie auf Reddit sowie im offiziellen Forum diskutiert. Eine klare Meinung gibt dazu nicht, es haben sich eher Lager gebildet, die unterschiedliche Ansichten vertreten. Viele Fans nutzten die Gelegenheit und schrieben, was ihnen an früheren Teilen der Serie nicht gefallen hat. Diese Punkte werden ebenfalls an Ubisoft weitergegeben, aber ob diese auf offene Ohren treffen, ist nicht garantiert.

Lesen Sie auch: "Assassin's Creed" - Wohin schickt Ubisoft die Assassinen im neuen Teil?

"Assassin's Creed": Weniger Fantasy, mehr Historie

Eine Mehrheit der Spieler kann sich mit einem Reboot von "Assassin's Creed" demnach anfreunden. Allerdings gibt es verschiedene Meinung, was von den alten Teilen übernommen werden sollte. Eine Gruppierung stört sich beispielsweise an den Superkräften und Fantasy-Elementen – wie Feuerschwerter oder Kreaturen aus der Mythologie – der letzten beiden Teile "Assassin's Creed: Origins" und "Assassin's Creed Odyssey".

Sie fordern eine Rückkehr zu den klassischen Elementen aus den ersten Teilen. Dagegen formiert sich eine andere Gruppe, die darauf hinweist, dass schon immer mystische Artefakte ein Teil von "Assassin's Creed" waren – dazu gehören unter anderem die Edenäpfel.

Andere fordern auf Reddit wiederum, die Storyline zu streichen, die in der Gegenwart spielt. Man solle sich auf die historische Welt konzentrieren. Andere wollen dahingegen genau dieses Teil der Serie noch weiter ausbauen.

Erfahren Sie hier: Das steckt drin in Assassin's Creed III Remastered.

"Assassin's Creed": Fans wünschen sich mehr Kletterpartien

Es gibt aber auch Punkte, auf die sich viele Spieler einigen können, die in einem Reboot von "Assassin's Creed" dabei seien müssen. Dazu zählt mehr Kletter- und Parkour-Möglichkeiten aus "Assassin's Creed: Unity" übernehmen oder das Kampfsystem von "Assassin's Creed: Odyssey" weiterführen, wie es unter anderem im Forum heißt.

Ganz oben auf der Liste steht die versteckte Klinge der Assassinen. Diese darf in einem neuen Teil der Spielereihe nicht fehlen und müsse wieder mehr Beachtung bekommen. Im aktuellen "Assassin's Creed: Odyssey" spielt die Klinge keine Rolle.

Auch interessant: "Assassin's Creed Odyssey" - Der wahre Grund, warum Spieler zwischen Mann und Frau wählen können.

anb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion