Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+
Um ihn dreht sich alles: Roy Peter Link alias Dr. Niklas Ahrend

Roy geht und kommt

ARD-Soap "In aller Freundschaft" verjüngt sich

Berlin - Die ARD-Soap "In aller Freundschaft" soll einen Ableger bekommen. Unter dem Zusatz "Die jungen Ärzte" steht vor allem Dr. Niklas Ahrend im Mittelpunkt.

Die ARD-Krankenhaussoap „In aller Freundschaft“ bekommt jetzt einen Ableger im Vorabendprogramm. Im Herbst werden die Dreharbeiten für die neue, auf 42 Teile angelegte Serie „In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte“ beginnen, wie die Programmdirektion am Freitag in München mitteilte. Im Mittelpunkt des sogenannten Spin-Offs der publikumsstarken Dienstagabendserie steht Dr. Niklas Ahrend (Roy Peter Link), der nach einer schwierigen Mission in Leipzig einen Neustart als Oberarzt im Johannes-Thal-Krankenhaus in Erfurt beginnt. Produziert wird die Serie von der Saxonia Media im Auftrag der ARD-Werbung. Die wöchentliche Ausstrahlung ist für 2015 geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare