+
Die Moderatorin Barbara Schöneberger (hier beim ESC-Vorentscheid 2016) begrüßt regelmäßig ihre Gäste in der NDR-Talk-Show.

Barbara Schöneberger auch betroffen

ARD-Geheimplan: Revolution bei Talk-Show-Formaten steht bevor 

  • schließen

Bei der ARD könnte sich in Zukunft einiges ändern. Der öffentlich-rechtliche Sender soll angeblich an einem Geheimplan arbeiten, der sich unter anderem um Barbara Schöneberger dreht.

Berlin - „Riverboat“, „3 nach 9“ oder „Kölner Treff“. Die Talk-Show-Formate der ARD erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Zuschauern und gehören seit über vier Jahrzehnten zu den Klassikern des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Grund genug für die ARD sich über Änderungen Gedanken zu machen, die den Formaten zu noch mehr Zuschauern verhelfen sollen. 

Lesen Sie auch:  „Klima der Angst“: Mitarbeiter mit schweren Anschuldigungen gegen Tagesschau-Chef Kai Gniffke

Geheimplan der ARD: Auch Barbara Schöneberger betroffen

Die Talk-Shows werden traditionell auf den dritten Programmen der ARD ausgestrahlt. Das heißt, dass unter anderem die Fans von Barbara Schöneberger die „NDR Talk-Show“, die von der 45-Jährigen gemeinsam mit ihrem Kollegen Hubertus Meyer-Burckhardt moderiert wird, nur auf dem namensgebenden dritten Programm des Norddeutschen Rundfunks verfolgen können.

ARD: Revolution bei Talk-Show-Formaten - das ist der Plan

Wenn es nach der ARD geht, soll sich das nun ändern. Wie bild.de berichtet, sollen die beliebtesten Talk-Formate künftig auch im ersten Programm ausgestrahlt werden. Zusätzlich zu den regulären Ausgaben auf den dritten Programmen soll im wöchentlichen Wechsel auch im Ersten eine Folge ausgestrahlt werden. Sprecherin Silvia Maric sagte zu den Plänen ihres Senders: „Es gibt solche Überlegungen, aber noch keine konkreten Planungen, über die wir jetzt schon sprechen könnten.“

Auch interessant: ZDF-Moderatorin Kiewel fassungslos über „Tagesschau“-Bericht - ARD reagiert

Moderatoren wie Jörg Kachelmann, Judith Rakers, Bettina Böttinger und eben auch Barbara Schöneberger könnten in Zukunft also auch vor einem bundesweiten Publikum ihre Gäste nach allen Regeln der Kunst ausfragen.

fd

Lesen Sie auch: Talkshow nach Tod eines Teilnehmers abgesetzt

Auch beim NDR wird es eine Änderung geben, denn Alexander Bommes möchte die beliebte Freitagabend-Talkshow verlassen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion