Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Clemens J. Setz wird der Georg-Büchner-Preis 2021 verliehen.
+
Clemens J. Setz wird der Georg-Büchner-Preis 2021 verliehen (Archivbild).

Literatur

Georg-Büchner-Preis 2021: Clemens J. Setz erhält Auszeichnung für Literatur

Er zählt zu den wichtigsten Auszeichnungen für deutschsprachige Literatur: Die Akademie für Sprache und Dichtung verleiht den Georg-Büchner-Preis 2021 Clemes J. Setz.

Darmstadt - Höchste Ehren für Clemens J. Setz*. Der österreichische Schriftsteller bekommt den Georg-Büchner-Preis 2021. Dies teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Georg-Büchner-Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Der Preis soll am 6. November im Staatstheater in Darmstadt feierlich übergeben werden.

„Mit Clemens J. Setz zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen Sprachkünstler aus, der mit seinen Romanen und Erzählungen immer wieder menschliche Grenzbereiche erkundet“, teilte die Jury zur Begründung der Verleihung des Georg-Büchner-Preises mit. Die verstörende Drastik des 38 Jahre alten Künstlers steche ins Herz unserer Gegenwart, weil sie einem zutiefst humanistischen Impuls folge.

Georg-Büchner-Preis: Auszeichnung seit 1951

Die Akademie vergibt die Auszeichnung seit 1951 an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in deutscher Sprache schreiben. Die Preisträger müssen „durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten“ und „an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben“.

Zu den Preisträgern des Georg-Büchner-Preises gehörten in der Vergangenheit Schriftsteller wie Max Frisch (1958), Günter Grass (1965) und Heinrich Böll (1967) sowie zuletzt seit 2015 Rainald Goetz, Marcel Beyer, Jan Wagner, Terézia Mora, Lukas Bärfuss und im vergangenen Jahr Elke Erb*. Namensgeber ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner („Woyzeck“). Der Autor wurde 1813 im Großherzogtum Hessen geboren und starb 1837 in Zürich.

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis zählt zu den wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Im vergangenen Jahr wurde die Lyrikerin und Dichterin Elke Erb für ihr literarisches Lebenswerk ausgezeichnet.

Georg-Büchner-Preis 2021: Verleihung wieder vor Publikum

Die Verleihung soll in diesem Jahr bestenfalls dann auch wieder mit Publikum stattfinden. Im vergangenen Jahr hatte die Akademie trotz der Corona*-Pandemie an der Verleihung festgehalten, allerdings fast ohne Publikum. Eine Absage hätte den Bruch einer Tradition bedeutet, hieß es damals zur Begründung. (dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare