Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausstellung "Unveröffentlicht - Die Comicszene packt aus"
+
Eine Zeichenserie von Graf von Pocci (1850) schaut sich in der Ausstellung "Unveröffentlicht - Die Comicszene packt aus" eine Fachbesucherin an.

Ausstellung

300 Weltpremieren: Schau zeigt unveröffentlichte Comics

So manche Comics werden von Verlagen abgelehnt oder sind noch nicht ganz fertig. Dem unveröffentlichten Material von mehr als 50 Zeichnern ist in Oberhausen jetzt eine eigene Ausstellung gewidmet.

Oberhausen - Das hat die Welt noch nicht gesehen: Bislang unveröffentlichtes Material von mehr als 50 Comiczeichnerinnen und -zeichnern aus dem deutschsprachigen Raum wird von diesem Sonntag an in der Oberhausener Ludwiggalerie präsentiert.

Gezeigt werden mehr als 300 Zeichnungen. Die Schau steht unter dem Titel „Unveröffentlicht - Die Comicszene packt aus“ und öffnet an diesem Sonntag. Sie kann bis zum 16. Januar besucht werden.

Ein Großteil der Projekte seien frei entstandene Zeichnungen und Geschichten, berichtete die Ludwiggalerie am Donnerstag. Aufgrund ihrer Ungebundenheit von Auftraggebern veranschaulichten sie die Handschrift der jeweiligen KünstlerInnen in hohem Maße. Gleichzeitig gebe die Schau einen Überblick über die deutschsprachige Comicgeschichte und die aktuelle Szene.

Gezeigt werden unveröffentlichte Einzelblätter und Geschichten unter anderem von Wilhelm Busch, Franz Graf von Pocci, Willi Kohlhoff, Isabel Kreitz oder Ralf König. Auch Werke von Rötger Feldmann, Matthias Schultheiss und Flix sind zu sehen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare