Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Moderator Günther Jauch steht beim RTL Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen 2020" im Studio.
+
Moderator Günther Jauch steht beim RTL Jahresrückblick «Menschen, Bilder, Emotionen 2020» im Studio.

„2020! Menschen, Bilder, Emotionen!“

Verrückte Tinder-Aktion bei Jahresrückblick: Jauch verwandelt RTL zu Datingbörse - „Postfach zusammen gekracht“

Während des großen RTL-Jahresrückblicks verwandelt sich Günther Jauch kurzerhand in Amor und macht einen ungewöhnlichen Aufruf.

Düsseldorf - In keinem Jahr haben sich die zwölf Monate so lang und gleichzeitig irgendwie so kurz angefühlt. Die Corona-Pandemie hat uns viele Dinge genommen, die bis dato selbstverständlich für uns waren. Konzerte, größere Veranstaltungen, mit vielen Freunden um die Häuser ziehen: alles nicht möglich. Günther Jauch gab trotz der schwierigen Zeiten seinen alljährlichen Jahresrückblick und spielte sogar kurzzeitig Amor.

„2020! Menschen, Bilder, Emotionen!“ (RTL): Verrückte Tinder-Aktion schaffte es in Jauchs Jahresrückblick

Für diese Geschichte ist doch ein Drehbuch geschrieben worden? Nein! Bei dieser Story hatte kein Autor seine Finger mit im Spiel. In dem großen RTL-Jahresrückblick begrüßte Günther Jauch die drei Menschen, deren Schicksal von Tinder abhing. Ja, Sie hören richtig. Als drei Mitarbeiter eines Campingausrüsters im Januar in Norwegen mit ihrem Wohnmobil eine spiegelglatte Klippe hinabzustürzen drohten, suchten sie bei der Dating-Plattform nach Hilfe.

Lonia und Phil vor ihrem Campingbus.

Weil der Versuch, Kontakt zu Rettungs- und Bergungsdiensten in unmittelbarer Nähe zu knüpfen nur wenig Aussicht auf Erfolg bot, kamen sie auf die Idee, es über einen alternativen Weg zu versuchen. Mit Erfolg! Sie kontaktierten auf der kurzzeitig lebensbedrohlichen Expedition den Einheimischen Stian Lauluten, der zu ihrem persönlichen Lebensretter wurde.

„2020! Menschen, Bilder, Emotionen!“ (RTL): Statt Frau schleppte er Wohnmobil ab - Jauch will Abhilfe schaffen

„Wir drohten abzustürzen. Links von uns war eine Klippe und das Meer, rechts von uns der Berg“, schilderten die drei ihren Trip gegenüber SHZ. Team-Mitglied Lonia legte sich ein Profil an und suchte im Umkreis von 10 Kilometern nach Hilfe. Nach nur fünf Minuten meldete sich Stian.

Der Retter in der Not rückte wenig später mit einem Bulldozer an, der den Campingbus in Sicherheit zog und kümmerte sich anschließend sogar um die drei Fast-Verunglückten. Letztlich sorgte Stian gar dafür, dass Phil, Michael und Lonia wieder heile nach Deutschland kamen.

Der Retter von Tinder.

Günther Jauch: „Postfach ist zusammengekracht“

Eine ganz besondere Heldentat, wie Günther Jauch findet. Im alljährlichen Jahresrückblick lässt er die Geschichte nochmal Revue passieren und spielt sogar den Amor. Weil Stian trotz dieses außergewöhnlichen Tinder-Matches bisher keinen Erfolg in der Liebe hatte, half Jauch etwas nach und rief die Zuschauer auf, sich online zu melden, wenn die Damenwelt Interesse daran hätte, den hilfsbereiten Norweger kennenzulernen. Bei der E-Mail-Adresse „EineFraufuerStian@rtl.de“ kann man sich jetzt anmelden, wenn man Stian kennenlernen will. Zum Ende der Sendung gab Jauch nochmal ein Update: „Das Postfach ist zusammengekracht“ gab er zu. (mrf / jh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare