+
Leonardo Da Vinci soll schon Anfang des 16. Jahrhunderts einen Ballon für den Papst gebaut haben, der aber nicht transportfähig war.

Faszination Ballonfahrten gestern und heute

Nicht nur viele Kinder, sondern auch Erwachsene träumen davon, einmal mit einem Ballon zu fahren. Ballonfahrten haben eine lange Tradition, denn die erste bemannte fand schon im Jahr 1783 statt.

Die Faszination basiert darauf, dass das Schweben in den Lüften ein unvergleichliches Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit vermittelt. Die Fahrten eignen sich damit auch ideal als Geschenkidee zum Beispiel für Paare zur Sommerzeit.

Ballone im 16. Jahrhundert waren noch nicht für Transport geeignet

Es gibt wohl kaum einen Traum, dessen Realisierung in der Geschichte der Menschheit so oft mit Nachdruck verfolgt worden ist, wie der des Fliegens. Ein großer Teil davon ist die Faszination des Ballonfahrens. Während die allerersten Ballone gar nicht für den Transport geeignet waren, werden heute deutschlandweit und auch in den angrenzenden Nachbarländern Ballonfahrt an vielen Standorten angeboten.

Doch der Reihe nach: Die Anfänge der Ballonfahrt beginnen irgendwo zwischen dem 2. und 3. Jahrhundert nach Christus und zwar in China. Zu dieser Zeit soll Zhuge Liang den ersten Heißluftballon in Miniformat in Form einer Laterne konstruiert haben, ausgestattet mit einer Kerze. Derartige Flugkörper gibt es auch heute noch, in Deutschland sind sie jedoch aufgrund immanenter Gefahren weitläufig verboten.

Große Fortschritte machte die Ballonfahrt im 16. Jahrhundert – Leonardo Da Vinci soll schon anno 1513 für Papst Leo X. einen Ballon entwickelt haben. Trotzdem dauert es noch 270 Jahre, bis der erste transportfähige Ballon von den Gebrüdern Jacques und Joseph Montgolfier entwickelt wurde, bei dessen erfolgreicher Testfahrt ein Hammel, ein Hahn und eine Ente eingesetzt wurden.

Bemannte Balllonfahrt entwickelte sich schnell zu einem der Trends

Die Nachricht der erfolgreichen Ballonfahrt verbreitete sich rasant, sodass noch im selben Jahr ein weiterer, mit Wasserstoff befüllter Ballon aus Seide entwickelt wurde, mit dem am 21. November 1783 die erste bemannte Ballonfahrt zweier Adeliger stattfand. Danach entwickelte sich der Ballon rasant zu einem wichtigen Transportmittel.

Moderne Ballone sind noch einmal technisch weiterentwickelt worden, das Konzept des Heißluftballons ist aber geblieben: Es basiert auf dem Dichteunterschied zwischen der heißen Luft im Balloninneren und der kalten Luft, die den Ballon umgibt. Da die Luft im Ballon eine geringere Dichte aufweist, wird ein Auftrieb erzeugt, der den Ballon zum Aufsteigen bringt, wenn dieser leicht genug ist.

Richtungswechsel sind mit einem Ballon übrigens nur bedingt möglich, da er keine Lenkvorrichtung besitzt. Erfahrene Ballonfahrer wissen allerdings, dass die Winde in unterschiedlichen Höhen unterschiedlich wehen und beeinflussen durch einen höheren oder niedrigeren Luftstand die Fahrtrichtung.

Moderne Ballonfahrten eignen sich für eine Vielzahl von Anlässen

Heute gibt es Ballonfahrten, wie schon erwähnt, nicht nur bundesweit, sondern weltweit. Sie werden primär zur Vergnügung angeboten und erfreuen sich gerade zur Sommerzeit einer enormen Nachfrage. Als Geschenkidee sind sie dann nicht nur bei verliebten oder

frisch verheirateten Paaren

beliebt, sondern auch bei all den Menschen, die etwas Besonderes erleben wollen:

  • Freiheit
  • Unabhängigkeit
  • Atemberaubende Aussicht
Wer in einen Ballon steigt, landet mangels direkter Steuermöglichkeit nur selten wieder am Startpunkt. Das macht aber auch die Faszination aus – sich einfach vom Wind treiben und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion