1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Karriere

Wissenschaft: Darum könnten Frauen die besseren Führungskräfte sein

Erstellt:

Von: Carina Blumenroth

Kommentare

Eine Chefin hält ihr Smartphone in der Hand.
Mitgefühl und Weisheit sind die Soft Skills für Führungskräfte. (Symbolbild) © Emma Innocenti/Imago

Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfreude – diese Eigenschaften werden Führungskräften oft zugeschrieben. Aber auch andere Faktoren sind wichtig.

Führungskräften werden pauschal schon bestimmte Eigenschaften zugeschrieben, denen sie entsprechen sollen. So sind diese meist durchsetzungsstark, selbstbewusst und entscheidungsfreudig. Eine Untersuchung vom Beratungs- und Forschungsunternehmen Potential Project in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten hat herausgefunden, dass auch Soft Skills entscheidend sind.

Wissenschaft zu Führungskräften: Mitgefühl und Weisheit sind wichtig

Dabei ist herausgekommen, dass heute auch andere Anforderungen an Führungskräfte gelten: „Was heute gebraucht wird, sind Führungskräfte, die die harten Aspekte ihres Jobs auf eine menschliche Weise angehen.“ Das gehe laut der Untersuchung am besten mit Mitgefühl und Weisheit. Weiter definieren die Forscherinnen und Forscher, was genau sie mit den Schlagworten meinen. So verstehen sie unter Weisheit den Mut, transparent mit anderen Menschen umzugehen und das durchzuziehen, was für den Job bzw. das Unternehmen am besten sei, auch wenn das ungemütlich wird.

Mit Mitgefühl meinen die Forscherinnen und Forscher die Sorge und das Einfühlungsvermögen, das anderen Menschen gegenüber gebracht werden soll und die Bereitschaft, ihnen zu helfen und sie zu unterstützen. Die Untersuchung zeigt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein besseres Wohlbefinden und eine höhere Produktivität aufweisen, wenn sie für Führungskräfte arbeiten, die Mitgefühl und Weisheit zeigen.

Mitgefühl und Weisheit – eher Frauen zugeschrieben, sagt die Wissenschaft zu Führungskräften

Für die Untersuchung wurden 5.000 Unternehmen in fast 100 Ländern analysiert. Ziel war es, die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Führungskräften herauszufinden. Im Anschluss werteten die Forscherinnen und Forscher nach Informationen von Businessinsider die Daten von über 2.000 Führungskräften nach Geschlecht aus. Demnach haben rund 55 Prozent der Angestellten ihre weibliche Vorgesetzte als „mitfühlend“ und „weise“ beschrieben. Nur 27 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihrem männlichen Vorgesetzten diese Eigenschaften zugeschrieben.

Auch interessant

Kommentare