+
Mehr Beteiligung kann bei einem Meeting mithilfe der sogenannten Plusing-Methode entstehen. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Nicht urteilen

Wie die "Plusing"-Methode zu Mitarbeit bestärkt

Umdenken und positiv antworten, statt sofort negative Kritik auf die Idee eines Kollegen äußern! Das kann zu kreativen Ergebnissen führen. Dabei ist die sogenannte Plusing-Methode hilfreich.

Hamburg (dpa/tmn) - Der Kollege äußert im Meeting eine Idee - reflexartig antwortet jemand mit "Ja, aber ...". So kommt die Diskussion erst gar nicht in Gang.

Mehr Beteiligung kann mithilfe der sogenannten Plusing-Methode entstehen. Das erklärt Verhaltensforscherin Francesca Gino in der Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe 10/2019).

Beim Plusing geht es darum, auf die Ideen anderer Menschen einzugehen. Anstatt erstmal Einwände einzuwerfen, sollte man auf eine Idee daher grundsätzlich mit "Ja, und ..." reagieren. Mit diesem Einstieg könne Kritik abgemildert werden und möglichst gewinnbringend genutzt werden, so die Expertin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion