Nur wenige Betriebe bieten Fortbildungen für Ältere

Weiterbildungen für ältere Mitarbeiter gibt es in deutschen Unternehmen nur selten. Darauf weist das Institut der deutschen ...

Köln/Nürnberg. Weiterbildungen für ältere Mitarbeiter gibt es in deutschen Unternehmen nur selten. Darauf weist das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln hin.

Es beruft sich auf eine GfK-Studie, für die 3107 Beschäftigte im Alter über 50 Jahren und 393 Personaler befragt wurden. Demnach bietet nur jeder siebte der befragten Betriebe (14 Prozent) spezielle Fortbildungen für Ältere an. Dabei wünscht sich die Mehrheit von ihnen solche Angebote: 70 Prozent halten sie für wichtig oder sehr wichtig.

Das mangelnde Angebot hängt womöglich damit zusammen, dass Ältere bei vielen Personalern als eher lernfaul gelten, wenn es um Fortbildungen geht. Die Hälfte (52 Prozent) der befragten Arbeitgeber hält ältere Mitarbeiter in diesem Punkt für weniger motiviert als Jüngere. Außerdem werden Arbeitnehmer über 50 oft als weniger flexibel eingeschätzt: 70 Prozent der Personaler glauben, dass Ältere länger brauchen als Jüngere, um sich auf veränderte Arbeitsabläufe oder Techniken einzustellen.

Durchweg schlecht ist das Bild von älteren Arbeitnehmern aber keineswegs. Acht von zehn Personalern halten sie für ebenso produktiv wie Jüngere, und sieben von zehn für genauso innovativ. Außerdem gelten Ältere bei jeweils rund neun von zehn als besonders erfahren, verantwortungsbewusst und loyal. (dpa/tmn)

Mehr zum Thema

Kommentare