+
Wenn der Gast mit dem Service zufrieden ist, sollte sich das im Trinkgeld niederschlagen.

Stilfrage

Wie viel Tip ist angemessen?

Seit einiger Zeit esse ich aus beruflichen Gründen gelegentlich auswärts und bin auch im Ausland unterwegs. Oft bin ich unsicher, wie viel Trinkgeld angemessen ist..Außerdem wüsste ich gerne, wo außer im Restaurant und Hotel noch ein Tip angebracht ist. Können Sie mir weiter helfen?

Von Lis Droste

Das Trinkgeld, auch Tip genannt, ist in Deutschland eine freiwillige Leistung des Gastes, wenn er mit dem Service zufrieden ist. Hierzulande sind fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrages üblich. Zahlen Sie bar, lassen Sie sich zunächst das Wechselgeld herausgeben und hinterlassen dann einen runden Betrag. Benutzen Sie eine Kreditkarte, können Sie auf dem Kreditkartenbeleg das Trinkgeld in die Rubrik Tip eintragen. Lieber wird es jedoch in bar entgegengenommen. So bekommt es auch derjenige, der Sie so freundlich bedient hat auf direktem Weg. Kleinere Beträge, zum Beispiel für eine Tasse Kaffee oder ein Mineralwasser, runden Sie einfach auf. Bitte denken Sie, vor allem bei größeren Veranstaltungen, auch an das Küchenpersonal.

Restaurantbesitzer, erhalten kein Trinkgeld, außer, mit dem Hinweis: „Dies ist ein Dankeschön für Ihr freundliches Servicepersonal.“ Das Geld sollte dann in eine Gemeinschaftskasse wandern und am Ende der Woche oder des Monats gerecht verteilt werden.

Trinkgeld erhalten vor allem Taxi- und Reisebusfahrer, Boten,  Reinigungspersonal im Hotel, Frisöre, Garderoben- und Toilettenpersonal. Körbchen oderTeller mit Münzen oder Sparschweine sind deutliche Hinweise.

In den meisten europäischen und außereuropäischen Ländern werden im Restaurant 10 bis 15 Prozent Trinkgeld erwartet. In den USA ist ein Tip von 15 bis 20 Prozent angemessen, denn dort erhält das Servicepersonal kein Fixum. Erkundigen Sie sich vor Auslandsreisen was im Gastland üblich ist. Hinweise erhalten Sie in Reisebüros, bei Konsulaten, Botschaften und Fluggesellschaften. Bei Schiffsreisen ist Trinkgeld Pflicht. Planen Sie mindestens 10 Prozent des Reisepreises ein. Flugbegleiter dagegen dürfen kein Trinkgeld annehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion