Versetzungsklauseln im Arbeitsvertrag oft unwirksam

Bonn/Erfurt (dpa/tmn) - Viele Klauseln in häufig verwendeten Standard-Arbeitsverträgen sind unwirksam. Darauf weist der Verlag für die Deutsche Wirtschaft in

Bonn/Erfurt (dpa/tmn) - Viele Klauseln in häufig verwendeten Standard-Arbeitsverträgen sind unwirksam. Darauf weist der Verlag für die Deutsche Wirtschaft in Bonn hin. Zum Beispiel gelte dies für manche sogenannte Versetzungsklauseln.

So seien etwa Formulierungen nicht gültig, nach denen sich für einen Sachbearbeiter im Bereich Export/Osteuropa "falls erforderlich, nach Abstimmung der beiderseitigen Interessen Art und Ort der Tätigkeit ändern können".

Nach Einschätzung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in Erfurt benachteiligt eine solche Klausel den Mitarbeiter nach Paragraf 307 (Absatz 1 Satz 1) des Bürgerlichen Gesetzbuches. Sie stelle nicht sicher, dass der Mitarbeiter einen mit seiner bisherigen Tätigkeit vergleichbaren Aufgabenbereich zugewiesen bekommt (Az.: 9 AZR 424/05), erläutern die Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion