Übernahmequoten wie früher

Beim Tag der offenen Tür präsentiert sich Provadis in Höchst als modernes und erfolgreiches Ausbildungsunternehmen

Frankfurt a. M. - Volles Haus im Industriepark Höchst. 14 Unternehmen hatten zum Tag der offenen Tür geladen. Darunter auch der Bildungs- und Beratungsdienstleister Provadis. Das Unternehmen ist 1997 entstanden aus der Aus- und Weiterbildungsabteilung der ehemaligen Hoechst AG. Inzwischen ist Provadis eine bekannte Marke in Hessen. "Wir sind der größte Ausbildungsdienstleister in Hessen", sagt Dr. Udo Lemke, Geschäftsführer von Provadis. Er sitzt in mitten der Besucher auf einer Bierbank und erzählt gegen die laute Musik auf der Bühne von seinem Unternehmen. Trubel, das merkt man, ist dieser Mann gewohnt.

Provadis bildet in mehr als 20 Berufen aus. Damit sind die populärsten Bereich wie die kaufmännische Ausbildung, die Informationstechnologie, die Labortechnik und der Bereich Produktion und Technik abgedeckt. Lemke sieht sich damit gut aufgestellt, würde das Angebot aber gerne weiter ausbauen. Unternehmen könnten gerne an Provadis heran treten und ihre Ausbildung an das Höchster Unternehmen abgeben.

Dass Provadis anders ist als viele Ausbildungsabteilungen, ist beim Rundgang durch die Ausbildungswerkstätten und Büros zu merken. Die jungen Leute treten den Besuchern selbstbewusst entgegen und zeigen gerne, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. "Häufig mangelt es den Jugendlichen an grundlegenden Umgangsformen. Auch daran arbeiten wir", sagt Lemke. Grundsätzlich aber könne Provadis wegen der großen Zahl an Bewerbern eine Vorauswahl treffen und nur die besten heraus filtern. "Das sind nicht die, mit den besten Schulnoten", betont Günter Schwarz aus der Marketingabteilung von Provadis. Vielmehr komme es darauf an, geeignete Bewerber aus der Masse heraus zu holen. Junge Leute mit Topnoten im Abitur weise Provadis sogar in aller Regel ab: "Denen sagen wir, dass wir Sie eher in einem Studium sehen."

Dass die Auswahlkriterien vernünftig sind, lässt sich an der Erfolgsquote der Auszubildenden ablesen: 99,5 Prozent bestehen die Lehrlingsprüfung, 98 Prozent werden anschließend in den Beruf übernommen. Das klingt fast wie aus längst vergangenen Zeiten. Provadis aber gehört eindeutig zu den Profiteuren der Umbauten am Unternehmensstandort Höchst. dan

www.provadis.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion