Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ZEIT IM GRIFF

Stress ist gefährlich

In der Steinzeit war Stress ein Überlebenselixier und versetzte den Körper in lebensbedrohlichen Situationen in Flucht- oder Kampfbereitschaft. Heute sind es

In der Steinzeit war Stress ein Überlebenselixier und versetzte den Körper in lebensbedrohlichen Situationen in Flucht- oder Kampfbereitschaft. Heute sind es die vielen Reize oder Situationen, die als unangenehm empfunden werden.

Mit Stress reagieren Menschen also immer dann, wenn sie sich von einer Situation überfordert fühlen oder nicht mehr weiter wissen.

Kurzfristig kann der Körper mit Übelkeit und kaltem Schweiß reagieren. Langfristige Auswirkungen sind Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit, Magen- und Verdauungsprobleme sowie ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfall. Auf der psychischen Ebene kann sich Stress kurzfristig in Anspannung, Frust, Zweifel an sich selbst, Nervosität, Gereiztheit und Lustlosigkeit äußern. Langfristig kann Dauerstress zu Depressionen, resigniertem Rückzug oder Abhängigkeiten führen.

Signale und Ursachen am Arbeitsplatz erkennen.

Erkennen Sie die Ursachen für Stress und deuten Sie die Signale ihres Körpers, um die Auswirkungen auf Körper und Seele zu mildern.

1. Spüren Sie Stresssignale wie Nervosität oder andauernde Ratlosigkeit auf. Wie häufig treten die Symptome auf?

2. Was hilft Ihnen, wenn das Herz bis zum Hals schlägt oder die Angst Sie handlungsunfähig macht? Tief Durchatmen, die Hand aufs Herz legen haben oftmals schon eine lindernde Wirkung.

3.Welche Ursachen sind für den Stress verantwortlich und wie lassen sich diese abstellen?

Seminarangebote und weitere Infos: www.hiconsulting.de, Tel. 06103/697610.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare