Teil 13

Online bewerben (1)

Ich möchte Ihnen heute diese zwei Themen vorstellen: Die E-Mail-Bewerbung und das webbasierte Bewerbungsvideo. In nahezu allen Unternehmen ist die E-Mail neben Briefpost und Fax inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Der größte Teil der beruflichen Kommunikation wird ausschließlich über dieses Medium abgewickelt. E-Mail-Bewerbungen sollten jedoch nicht wahllos versendet werden, sondern gezielt und idealer Weise erst nach Absprache mit dem Unternehmen.

Ich möchte Ihnen heute und im nächsten Teil diese vier Themen vorstellen:

- Die E-Mail-Bewerbung- Das webbasierte Bewerbungsvideo- Die eigene (Bewerbungs-)Homepage Rund- E-Mail-Bewerbungen

In nahezu allen Unternehmen ist die E-Mail neben Briefpost und Fax inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Der größte Teil der beruflichen Kommunikation wird ausschließlich über dieses Medium abgewickelt.

Diese Entwicklung ist nicht verwunderlich, hat doch die E-Mail gegenüber den klassischen Medien zahlreiche Vorzüge: Hohe Geschwindigkeit, geringe Kosten und es können zusätzliche Informationen bzw. Daten als Anhänge ohne großen Aufwand mit versendet werden.

E-Mail-Bewerbungen sollten jedoch nicht wahllos versendet werden, sondern gezielt und idealer Weise erst nach Absprache mit dem Unternehmen.

In den Personalabteilungen wird zunehmend über die Flut unzulänglicher E-Mail-Bewerbungen geklagt. Deshalbbieten immer mehr Unternehmen auf Ihren Webseiten die Möglichkeit an, sich online mit einem Formular oder mit Hilfe einer eigenständigen Software zu bewerben. Das ist praktisch und schnell, lässt dem Bewerber allerdings wenig Gestaltungsmöglichkeiten.

Erfolgreich kann eine E-Mail-Bewerbung nur sein, wenn die Grundregeln der schriftlichen Bewerbung per Post auch im Internet beherzigt werden. Selbstverständlich gelten auch online die üblichen Höflichkeitsformen und die deutsche Rechtschreibung.

Das Anschreiben sollte auf jeden Fall in der E-Mail selbst verfasst sein und nicht in einer angehängten Datei. Auch den Lebenslauf können Sie direkt in die E-Mail kopieren oder als Anhang mitschicken. Ersteres erspart dem Leser in der Personalabteilung oder bei dem beauftragten Personalberater einen zweiten Klick auf eine angehängte Datei - und damit Zeit.

Vermeiden Sie es, mit Word erzeugte .doc-Dateien anzuhängen. Das Format .rtf ist garantiert virenfrei und behält in nahezu allen Textverarbeitungsprogrammen die Formatierung bei. Oder setzen Sie das Format .pdf ein, das kostenlos im Internet erhältlich ist.

Schicken Sie nicht alle Ihre eingescannten Zeugnisse und Leistungsnachweise mit. Sollten weitere Dokumente für den Arbeitgeber für die Vorentscheidung wichtig sein, können diese jederzeit nachgereicht werden.

Eine völlig neue Bewerbungsmethode, die das Internet möglich macht, ist das webbasierte Bewerbungsvideo (weitere Informationen dazu im Internet unter www.bewerbungsmovie.de).Der Bewerber hat so auch die Möglichkeit, einige Worte zu seiner persönlichen Motivation und seinen beruflichen Zielen zu sagen. Der potenzielle Arbeitgeber bekommt als Bewerbung nur noch einen Link zugemailt. Auf der darauf erscheinenden Webseite hat er die Möglichkeit, die Dokumente, die er benötigt, abzurufen - das können die persönlichen und fachlichen Daten des Bewerbers sein - und er bekommt die Person des Bewerbers zu Gesicht.

Einfacher und informativer geht es nicht.

Jochen Maigatter

Weitere Informationen: www.bewerbe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion