Nominieren Sie Ihre Büro-Heldin

Leitz und FR-Karriere suchen Deutschlands beste Sekretärin oder besten Sekretär / Bewerbungen bis 15. März / Finale in HamburgSie managt, organisiert, spricht mehrere Sprachen, hält dem Chef den Rücken frei und ist eine gute Diplomatin: Sekretärinnen müssen heute wahre Multitalente sein. Der Büroausstatter Leitz sucht jetzt die "Beste Sekretärin Deutschlands". FR-Leser dürfen eine Kandidatin ins Rennen schicken, die am Wettbewerbsfinale Mitte April in Hamburg teilnimmt. Sekretäre sind natürlich ebenfalls eingeladen.

Frankfurt a.M. - Was macht eine gute Sekretärin aus? Auch in stressigen Zeiten behält sie den Überblick: Sie managt Termine, organisiert Meetings, erstellt Präsentationen und überprüft Abrechnungen. Dem amerikanischen Geschäftspartner muss sie ebenso eloquent Rede und Antwort stehen, wie sie mit dem Controller die Buchprüfung durchgeht. Hinzu kommen die so genannten Soft Skills wie perfekte Umgangsformen und diplomatisches Geschick. Chefs, die ein solches "Goldstück" zur Seite haben, können ihre Sekretäin oder ihren Sekretär bis 15. März für den Leitz-Wettbewerb "Beste Sekretärin Deutschlands" nominieren. Die zehn besten Kandidatinnen treten am 25. April 2007 im Finale in Hamburg gegeneinander an.

Die Messlatte liegt hoch. Tanja Bögner, die 2006 zur besten Sekretärin Deutschlands gekürt worden war, hat einiges an beruflichen Qualitäten zu bieten. Sie spricht fließend Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch, geht gekonnt mit Computer, Terminkalender und Geschäftspartnern um. Auch in stressigen Situationen behält sie ihre Fröhlichkeit. Deshalb war Tanja Bögners Chef nicht sonderlich überrascht, als sie den im vergangenen Jahr erstmals ausgerufenen Wettbewerb gewann. Die Kandidatinnen mussten ihre Vielseitigkeit beweisen: Allgemeinwissen wurde abgefragt, englische Fachbegriffe mussten unter Zeitdruck übersetzt sowie diplomatisches Geschick im "Abwimmeln" eines Vertreters bewiesen werden.

Gelassen bleiben

"Eine gute Sekretärin ist Dreh- und Angelpunkt eines Unternehmens", sagt Ard-Jen Spijkervet, Regional Marketing Director-Zentral Europa und European Director-Brand Marketing Esselte Europe. "Sie trägt entscheidend zum Erfolg ihrer Firma bei." Das war auch schon in früheren Zeiten so. Aber im täglichen Geschäft hat sich das Berufsbild der Sekretärin in den vergangenen Jahren enorm gewandelt. Vor 30 Jahren saß die Vorzimmer-Dame noch mit dem Stenoblock vor dem Chef und nahm das Diktat auf. Heute beantworten viele Chefs ihre E-Mails selbst und tippen im Zwei-Finger-Suchsystem oft schneller, als es früher auf den mechanischen Schreibmaschinen möglich war.

Die heutige Büromanagerin indes muss mit dem neuesten Buchungssystem für Dienstreisen genauso umgehen können wie mit interaktiven Recherchetools für Übersetzer. "Die Anforderungen an Sekretärinnen sind heute besonders hoch", bestätigt die Diplompsychologin und Seminarleiterin Maria Luise Beck. "Eine Sekretärin muss häufig von allen Seiten auf Anfragen reagieren, dadurch kann sie viele Dinge nicht so abarbeiten, wie sie möchte. Abends hat sie dann fast zwangsläufig den Eindruck, nichts geschafft zu haben. Das verursacht Stress. Eine gute Sekretärin muss lernen, mit diesem Stress gelassen und positiv umzugehen." ms

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion