Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Mindestlohn ist zum Jahreswechsel angestiegen. Für Geringverdiener wird es Gehaltssteigerungen geben.
+
Der Mindestlohn ist zum Jahreswechsel angestiegen. Für Geringverdiener wird es Gehaltssteigerungen geben.

Gehaltscheck

Neuer Mindestlohn - schauen Sie schnell nach, ob Sie auch mehr Geld bekommen

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Der Mindestlohn in Deutschland ist zum Jahresbeginn wieder angestiegen. Doch auch in mehreren Branchen können Sie üppige Gehaltserhöhungen erwarten.

  • Der gesetzliche Mindestlohn ist zum Jahreswechsel gestiegen.
  • Dieser beträgt nun seit Anfang Januar 2020 9,35 Euro pro Stunde.
  • In einigen Branchen können Geringverdiener Gehaltssteigerungen erwarten.

Geringverdiener dürfen sich jetzt freuen: Mit dem Jahreswechsel ist auch der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland angehoben worden. Zudem sollen in gleich mehreren Branchen die separat ausgehandelten Lohnuntergrenzen steigen. Das heißt konkret: Es sind beträchtliche Gehaltssteigerungen zu erwarten.

Mindestlohn seit Januar 2020 wieder angestiegen - in mehreren Branchen Gehaltssteigerungen

Der gesetzliche Mindestlohn beschreibt die Lohnuntergrenze, die unabhängig vom einzelnen Beruf nicht unterschritten werden darf. Seit Anfang Januar 2020 gilt hierzulande ein neuer gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 9,35 Euro.

Dieser wurde von einer unabhängigen Kommission aus Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Wissenschaftlern ausgehandelt. Zum Vergleich: Bislang lag dieser bei 9,19 pro Stunde. Aber: Für Minderjährige, Auszubildende, Praktikanten sowie ehemals Langzeitarbeitslosen können Ausnahmen gelten.

Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es auch noch fixe Lohnuntergrenzen in einigen Wirtschaftsbereichen. Diese werden von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden tariflich ausgehandelt. Allerdings werden sie erst für alle Betriebe einer Branche allgemeinverbindlich, wenn das Arbeitsministerium sie auf Wunsch der Sozialpartner dementsprechend einstuft.

Auch interessant: So hoch ist das durchschnittliche Einkommen der Deutschen.

BrancheMindestlohn (jetzt)Mindestlohn (früher)
Pädagogik (Aus-und Weiterbildung)16,19 Euro/Stunde15,72 Euro/Stunde
Pädagogik mit Bachelor-Abschluss16,39 Euro/Stunde15,70 Euro/Stunde
Elektrohandwerk11,90 Euro/Stunde11,40 Euro/Stunde
Gebäudereinigung (Innenreinigung)10,80 Euro/Stunde (Ost: 10,55 Euro/Stunde)10,56 Euro/Stunde (Ost: 10,05 Euro/Stunde)
Gebäudereinigung (Glas-und Fassadenreinigung)14,10 Euro/Stunde (Ost: 13,50 Euro/Stunde)13,82 Euro/Stunde (Ost: 12,83 Euro/Stunde)
Pflegebereich11,35 Euro/Stunde (Ost: 10,85 Euro/Stunde)11,05 Euro/Stunde (Ost: 10,55 Euro/Stunde)
Maler- und Lackierhandwerk (ungelernt)11,10 Euro/Stunde10,85 Euro/Stunde
Maler- und Lackierhandwerk (Gesellen)13,50 Euro/Stunde13,30 Euro/Stunde (Ost: 12,95 Euro/Stunde)
Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk12,20 Euro/Stunde11,85 Euro/Stunde

Den Mindestlohn hat das Arbeitsministerium laut DGB aber

noch nicht für allgemeinverbindlich erklärt

. Übrigens: Neuere Gespräche über eine Mindestlohnerhöhung sollen im Sommer 2020 anstehen. 

Der Mindestlohn in Deutschland soll bis 2022 deutlich steigen.*

Lesen Sie auch: Alarmierend: Ein Drittel der Deutschen hat keine Ersparnisse - nur Rumänen geht es schlechter.

jp

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt.
Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt. © pixabay
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr.
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr. © pixabay
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro.
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro. © dpa
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr.
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro.
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro. © pixabay
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst.
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst. © pixabay
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten.
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten. © pexels
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr.
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne.
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne. © pexels
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro.
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro. © pexels
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse!
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse! © pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare