Schichtdienst

Nachtarbeiter sollten zu festen Uhrzeiten essen

Wer in der Nacht arbeitet oder im Schichtdienst beschäftigt ist, kennt die Probleme: Schlaflosigkeit oder beispielsweise unregelmäßige Essenszeiten. Schichtarbeiter sollten sich daher einige Hinweise zu Herzen nehmen, um ihren Körper zu unterstützen.

Schichtarbeiter sollten sich zum Beispiel feste Essenszeiten angewöhnen. Das rät die Arbeitsmedizinerin Ulrike Roth vom TÜV Rheinland. Beschäftigte im Nachtdienst seien gezwungen, gegen ihren natürlichen Rhythmus anzukämpfen. Die Folge sei, dass sie oft appetitlos seien und dadurch erkrankten. Dagegen helfe vor allem, zu festen Uhrzeiten und in regelmäßigen Abständen zu essen. "Wichtig ist, nicht dauernd zwischendurch zu essen", rät Roth. Sonst nehme man mehr Kalorien zu sich, als der Körper brauche, und man verliere das natürliche Hungergefühl.

Beschwerden wie Schlaflosigkeit und Nervosität lassen sich am besten mit Sport kompensieren. Das Schlafzimmer sollte man vollständig abdunkeln können, um auch tagsüber fest schlafen zu können. Idealerweise ist das Schlafzimmer zur ruhigeren und kühleren Seite der Wohnung gelegen. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion