Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sie leiden unter dem Montagsbluse? Arbeitspsychologen haben zwei Mittel dagegen herausgefunden.
+
Sie leiden unter dem Montagsbluse? Arbeitspsychologen haben zwei Mittel dagegen herausgefunden.

Laut Psychologen

Job: Was Sie sonntags schon unternehmen können, um den Montagsblues zu verhindern

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Und wie verhindert man das Stimmungstief zum Wochenstart, auch Montagsblues genannt? Tatsächlich können Sie bereits am Sonntag die entscheidenden Weichen stellen.

Am heimischen See die Seele baumeln lassen oder mit Freunden die Aussicht in den Bergen genießen: Nach einem ereignisreichen Wochenende befällt viele zum Wochenstart der Montagsblues. Dabei ist der Montag gar nicht schlimmer als andere Wochentage, wie Forscher der Uni Leipzig in einer Studie nun herausgefunden haben.

Auch interessant: Kündigen oder bleiben? Mit diesem Test treffen Sie die richtige Entscheidung.

Ist Montag der schlimmste Tag der Woche?

Zusammen mit seinem Team ist der Arbeitspsychologe Dr. Oliver Weigelt in einer Tagebuchstudie der Frage nachgegangen, warum Menschen gerade den Montag oft als schwierigsten Tag der Arbeitswoche empfinden. Dafür führten die Psychologen eine Tagebuchstudie mit 86 Probanden durch, bei der Arbeitnehmer unter anderem zu Vitalität und Erschöpfung an ihrem Arbeitstag und zu ihren Erwartungen an den Folgetag befragt wurden.

Das Ergebnis: Entgegen der Erwartungen weicht das Wohlbefinden am Montag gar nicht von einem Dienstag oder Mittwoch ab. Der vielgerühmte Montagsblues könnte also genauso gut Mittwochsblues heißen. „Der Kontrast zwischen Sonntag und Montag führt aber unter Umständen dazu, dass der erste Tag der Arbeitswoche als schlimmster Tag in der Woche wahrgenommen wird“, erklärt Weigelt.

Lesen Sie auch: Homeoffice-Formel: So oft sollten Sie pro Woche von daheim aus arbeiten, so ein Arbeitspsychologe.

Tipps gegen den Montagsblues: Erholsamer Schlaf und eine positive Einstellung

Der Montagsblues schein also nur einer subjektiven Wahrnehmung geschuldet zu sein. Doch auch dagegen können wir laut der Arbeitspsychologen etwas unternehmen. Besonders zwei Dinge sollen die Laune zum Wochenstart deutlich verbessern: Eine positive Einstellung, also Vorfreude gegenüber den Aufgaben der neuen Woche, sowie erholsamer Schlaf in der Nacht von Sonntag auf Montag. Denn wer schlecht schläft, verspielt laut der Studie den Erholungseffekt des Wochenendes wieder. (as)

Mehr zum Thema: Das ist der beste Tag, um mit dem Chef über Ihr Gehalt zu sprechen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

In einigen Berufen melden sich die Mitarbeiter besonders häufig krank - sei es wegen Atemwegsinfektionen, Rückenschmerzen oder Depressionen. Welche Jobs die meisten Fehltage verursachen, zeigt eine Auswertung der Krankenkassen.
In einigen Berufen melden sich die Mitarbeiter besonders häufig krank - sei es wegen Atemwegsinfektionen, Rückenschmerzen oder Depressionen. Welche Jobs die meisten Fehltage verursachen, zeigt eine Auswertung der Krankenkassen. © dpa
Platz 5: Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und Sozialversicherung - 18,6 Fehltage
Platz 5: Öffentliche Verwaltung und Sozialversicherung - 18,6 Fehltage © dpa
Platz 4: Angestellte der Müllabfuhr oder Recycling-Mitarbeiter - 19,4 Fehltage
Platz 4: Angestellte der Müllabfuhr oder Recycling-Mitarbeiter - 19,4 Fehltage © dpa
Platz 3: Verkehrsbranche wie LKW- oder Lokfahrer bzw. Mitarbeiter im Straßenbau - 19,8 Fehltage
Platz 3: Verkehrsbranche wie LKW- oder Lokfahrer bzw. Mitarbeiter im Straßenbau - 19,8 Fehltage © dpa
Platz 2: Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung oder von Zeitarbeitsfirmen - 20,3 Fehltage
Platz 2: Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung oder von Zeitarbeitsfirmen - 20,3 Fehltage © dpa
Platz 1: Post- und Paketzusteller - 22,8 Fehltage
Platz 1: Post- und Paketzusteller - 22,8 Fehltage © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare