BÜRO-BENIMM

Letzte Chance

Das neue Ausbildungsjahr hat zwar am 1. September begonnen, aber der Zug ist nicht endgültig abgefahren für die, die keine Stelle gefunden haben. Es lohnt

Das neue Ausbildungsjahr hat zwar am 1. September begonnen, aber der Zug ist nicht endgültig abgefahren für die, die keine Stelle gefunden haben. Es lohnt sich für Ihre Tochter oder Ihren Sohn, noch mal Energie in die Bewerbung zu stecken und sich über freie Plätze zu informieren. Es gibt immer Auszubildende, die nach Ausbildungsbeginn wieder abspringen, es gibt Betriebe, die sich erst im letzten Moment entschließen, einen Ausbildungsplatz anzubieten. Anlaufstelle sind die Kammern: die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Landwirtschafts-, Ärzte- oder Anwaltskammer. Dort werden freie Stellen zuerst gemeldet und seit kurzem haben sich Kammern, Arbeitsagenturen und kommunale Vermittlungsstellen zumindest im Rhein-Main-Gebiet in einer speziellen Datenbank vernetzt. Wenn Ihre Kinder Entscheidungshilfe brauchen oder sich unsicher über ihr Profil sind, dann hilft die Ausbildungsberatung der Kammern oder freie Berater - und Sie als Eltern, indem Sie zum Beispiel zusammen direkt zu den Unternehmen gehen und nach offenen Stellen fragen. Das klingt vielleicht befremdlich, aber ich mache zurzeit mit dieser Methode gute Erfahrungen. Es scheint so zu sein, dass dieses Vorgehen bestehende Vorurteile (Eltern kümmern sich nicht, die Jugendlichen sind nicht motiviert…) aushebelt und die Chancen der Jugendlichen verbessert.

Interesse zeigen

Nehmen Sie eine Bewerbungsmappe mit, um sie bei Bedarf da lassen zu können. Es ist sehr wichtig, dass auch bei einer persönlichen Übergabe ein Anschreiben dabei ist, das so persönlich wie möglich beschreibt, warum dieser Betrieb angesprochen wurde (gutes Produkt; guter Ruf; ich kenne jemanden, der dort arbeitet…) und was an der Ausbildung besonders faszinierend ist ("Im Biologieunterricht habe ich gemerkt, dass mich der Zusammenhang von Hygiene und Körperfunktionen interessiert, deshalb will ich Arzthelferin werden!"). Aus allem muss Engagement sprechen, es darf nicht der Eindruck entstehen, dass jemand nach dem Prinzip "Gießkanne" verfährt.

Weitere Informationen:

www.perspektivenentwicklung.de

Tel. 06154/6386512

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion