Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teil 11

Lebenslanges Lernen

Wir müssen ein Leben lang lernen, fachlich und persönlich und uns damit weiterentwickeln. Im Unternehmen und als Privatmensch. Das ist unsere Verantwortung um im Berufsleben erfolgreich bestehen zu können. Allerdings gibt es Mitarbeiter, die sich zum Lebensmotto gemacht haben, dass die Firma sich gefälligst um ihre Fort- und Weiterbildung kümmern sollte.

Wir müssen ein Leben lang lernen, fachlich und persönlich und uns damit weiterentwickeln. Im Unternehmen und als Privatmensch. Das ist unsere Verantwortung um im Berufsleben erfolgreich bestehen zu können.

Allerdings gibt es Mitarbeiter, die sich zum Lebensmotto gemacht haben, dass die Firma sich gefälligst um ihre Fort- und Weiterbildung kümmern sollte. Also Seminare anbieten, jemanden "hinschicken" in der Hoffnung, dass man Wissen vermittelt bekommt, ohne selbst etwas dafür tun zu müssen.

Aber Ihre Weiterbildung, die Erweiterung Ihres Horizontes ist bedeutsam für Ihre Bewerbung und Ihre Karriere - ganz egal, wie Sie Karriere oder Erfolg für sich selbst definieren.

Voraussetzung für Ihre zukünftige Karriere ist: Eigene Stärken erkennen und fördern, Schwächen sehen und mindern.

Der wichtigste Punkt ist: "Ich sollte mir das jetzt aneignen, damit ich es kann, wenn es soweit ist."

Der Zeitpunkt ist von Bedeutung. Viele fassen einen Stellenwechsel ins Auge, weil sie sich verändern/verbessern möchten bzw. nach einer Kündigung verändern müssen. Sie wollen eine neue, eine andere, vielleicht sogar eine e interessantere Aufgabe übernehmen; mehr Verantwortung, mehr Gehalt bekommen.

Ein Grund für das Scheitern eines erfolgreichen Wechsels ist häufig das "Zu spät".

Fangen Sie nicht erst dann an, sich Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, sie anzuwenden.

Wenn Sie beispielsweise Ihr Ziel, ein Jahr in den USA verbringen zu wollen, umsetzen möchten, werden sie ja auch nicht erst am Tage Ihrer Abreise damit anfangen, Ihre Englischkenntnisse aufzubessern.

Also: Bilden Sie sich kontinuierlich weiter - das erweitert nicht nur buchstäblich Ihren Horizont, es macht auch das Leben, sowie Sie als neuen Mitarbeiter interessanter, weil Sie sich aktiv weiter entwickeln und sich selbst fordern.

Nicht zuletzt ist es für Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl förderlich, wenn Sie nicht stehenbleiben und Ihr Wissen und Ihre persönlichen Fähigkeiten fordern und fördern.

Wer aktiv Fortbildungen besucht - auch in seiner Freizeit und privat dafür aufkommt - kann dies bei Bewerbungen wunderbar in den Vordergrund stellen.

Neben dem positiven Effekt, dass Sie selbst etwas vom Dazulernen haben, kommt eine solche Freizeitgestaltung einfach hervorragend an.

Eine weitere und ebenfalls sehr effektive Art ist das Lesen. Es gibt Bücher zu allen Themen: von der Persönlichkeitsentwicklung über Mitarbeiterführung, Management, Fachliches aller Art, etc. Lesen Sie!

Viele Leute lesen nicht mehr und beschäftigen sich lieber mit anderen Dingen. Das liegt zum Teil daran, dass viele Fachbücher nur schwer lesbar und verständlich sind. Aber es gibt auch welche, die sich wunderbar lesen lassen, sehr praxisnah und durchaus unterhaltsam geschrieben sind.

Und: Lernen Sie von anderen. Schauen Sie genau hin, wie einer etwas macht, was Ihnen gefällt oder Sie beeindruckt: Diesen Aspekt einem Kollegen, diesen Aspekt bei meinem Chef, diesen bei einem meiner Kunden oder, oder...

Jochen Maigatter

Weitere Informationen: www.bewerbe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare