Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geld

Warum bekomme ich keine Gehaltserhöhung? Das können die Gründe sein

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Wenn trotz guter Leistung eine Gehaltserhöhung ausbleibt, stecken meist bestimmte Gründe dahinter. Was Mitarbeiter unternehmen können, um mehr Geld zu kassieren.

Sie erledigen Ihre Arbeit gewissenhaft und setzen sich für Ihre Firma ein – und trotzdem bleibt eine Gehaltserhöhung bisher aus? Um den Gründen dafür auf die Spur zu kommen, sollten Mitarbeiter nicht nur die Schuld auf ihren Vorgesetzen schieben. Manchmal liegt die Ursache auch in ganz banalen Gründen.

1. Sie glänzen mit Bescheidenheit

Jeden Tag im Job Vollgas geben, Überstunden schieben – und der Chef belohnt sie trotzdem nicht mit mehr Gehalt? Das könnte daran liegen, dass Sie zu bescheiden sind und im Team vor allem mit Unsichtbarkeit glänzen. Um monatlich mehr Geld zu kassieren, müssen Sie Ihren Einsatz und Ihre Erfolge sichtbar machen. Frei nach dem Motto: „Tue Gutes und rede darüber!“

To Do:

  • Bereiten Sie Zahlen vor, die Ihren Erfolg unterstreichen. Sie sind die besten Argumente für eine Gehaltserhöhung! Wie viele Kunden konnten Sie etwa im letzten Jahr gewinnen? Wie viel Geld haben Sie der Firma gespart?
  • Halten Sie zudem Ihren Vorgesetzten mit regelmäßigen Updates über Ergebnisse und Ziele Ihrer Arbeit auf dem Laufenden – per E-Mail oder in Meetings.

Lesen Sie auch: Gehalt: So groß sind die Unterschiede zwischen Chefs und Mitarbeitern.

2. Sie schaffen keinen Mehrwert

Wer seit einem Jahr und länger seinem Aufgabengebiet nachgeht, ohne sich weiterzuentwickeln oder zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, dem fehlen leider auch schlagkräftige Argumente für eine Gehaltserhöhung.

To Do:

  • Reflektieren Sie Ihre Fähigkeiten: Wo kann ich mich verbessern? Welche Skills möchte ich ausbauen? Nehmen Sie Möglichkeiten zur Weiterbildung war und steigern Sie so Ihren Mehrwert für das Team und das Unternehmen.
  • Sie haben eine klasse Idee, wie Sie die Leistung im Team steigern oder sogar Geld einsparen können? Dann immer heraus damit! Präsentieren Sie Ihrem Vorgesetzten innovative Lösungsvorschläge und steigern Sie so Ihren Wert.

Auch interessant: Sie wollen einen neuen Job? Dann steigen Sie bei der Bewerbung nicht mit diesem Satz ein.

3. Sie fragen nicht nach einer Gehaltserhöhung

So einfach es klingt: Wenn Sie eine Gehaltserhöhung wollen, dann müssen Sie auch darum bitten! Eine automatische Gehaltserhöhung wird es nicht geben – schließlich will Ihre Firma ja Geld verdienen und nicht ohne Not mehr davon ausgeben. Auch wenn Ihnen eine Gehaltsverhandlung unangenehm ist, so sollten Sie sich eines im Klaren sein: Die Forderung nach einer Gehaltserhöhung ist völlig legitim!

To Do:

  • Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Vorgesetzen. Gehaltsgespräche sollten nie zwischen Tür und Angel geführt werden und schon gar nicht, wenn die Laune des Chefs im Keller ist.
  • Bereiten Sie schlagkräftige Argumente vor: Präsentieren Sie Ihre Erfolge (mit konkreten Zahlen, s.o.) und zeigen Sie, wie wertvoll Sie für das Unternehmen sind.

Und falls Ihre Gehaltsforderung doch abgelehnt wir: Bitten Sie Ihren Chef darum, Ziele zu vereinbaren, die einen Gehaltssprung für Sie möglich machen. So erhalten Sie klare Orientierungspunkte, welche Ihre Motivation auch ungemein steigern dürften. (as)

Mehr zum Thema: Gehaltsverhandlung bei der Beförderung: Wie viel Geld ist drin?

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt. © pixabay / scronfinixio
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 10: Business Developer verdienen 62.551 Euro brutto im Jahr (Median). © pixabay / rawpixel
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein. © Arne Dedert / dpa
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking. © pixabay / hectorgalarza
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen.
Platz 7 geht an die Versicherungsmathematiker. Sie dürfen sich über ein Gehalt von jährlich 71.042 Euro brutto freuen. © pixabay / stevepb
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr.
Platz 6: Als Regionalverkaufsleiter verdienen Angestellte  stolze 74.528 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking.
Key Account Manager betreuen die wichtigsten Geschäftspartner des Unternehmen. Dafür winkt ein Jahresgehalt von 75.671 Euro brutto - und Platz 5 im Ranking. © pixabay / SNCR_GROUP
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung.
Doch nicht nur im Finanzbereich lässt sich gut verdienen. Als Facharzt winken 80.722 Euro brutto im Jahr. Damit landen sie auf Platz 4 der bestbezahlten Berufe ohne Personalverantwortung. © Christian Dittrich / dpa
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr.
Jetzt wird es spannend: Platz 3 geht an Fondsmanager mit einem Gehalt von  83.641 brutto im Jahr. © pixabay / 3844328
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr.
Platz 2: Als Mergers & Acquisitions Specialist kümmern sich Mitarbeiter um den Kauf und  Verkauf von Unternehmen oder um Fusionen. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen sie 99.635 Euro brutto im Jahr. © pixabay / Free-Photos
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen.
Platz 1: Oberärzte sichern sich den Spitzenplatz unter den Berufen ohne Personalverantwortung. Ihr Gehalt von 115.317 Euro brutto im Jahr kann sich wirklich sehen lassen. © Rolf Vennenbernd / dpa

Rubriklistenbild: © AndreyPopov/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare