Jüngere werden oft nur befristet eingestellt

Berufseinsteiger werden häufig nur befristet eingestellt. Darauf weist das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln ...

Köln. Berufseinsteiger werden häufig nur befristet eingestellt. Darauf weist das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln hin. Es beruft sich auf Daten des Statistischen Bundesamtes aus dem vergangenen Jahr.

Jeder dritte Arbeitnehmer im Alter unter 25 Jahren (35 Prozent) war 2009 demnach befristet beschäftigt. In der Altersgruppe der 40- bis 45-Jährigen galt das nur für jeden Fünfzehnten (6,5 Prozent). Insgesamt hatte jeder zehnte Erwerbstätige einen Vertrag auf Zeit (10,5 Prozent), wenn Auszubildende und Freiberufler nicht mitgerechnet werden.

Besonders verbreitet sind Zeitverträge bei privaten Dienstleistungen wie der Pflege - in diesem Bereich lag die Quote der befristet Beschäftigten bei 16,4 Prozent. Danach folgten Unternehmensdienstleister wie Steuerberater mit 13,1 Prozent und die öffentliche Verwaltung mit 12,5 Prozent.

Hochschulabsolventen werden zudem eher auf Zeit eingestellt als Arbeitnehmer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Der Anteil der befristet Beschäftigten unter den Erwerbstätigen mit akademischem Abschluss (15,0 Prozent) war 2009 fast doppelt so hoch wie der von Absolventen einer Lehre (8,3 Prozent). (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion