DER KLEINE EINSTELLUNGSTEST

"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

EMOTIONALE INTELLIGENZ

EMOTIONALE INTELLIGENZ

Überlegen Sie, wie Sie in folgenden

Situationen reagieren würden.

1. Sie arbeiten in einem Call-Center und verkaufen telefonisch Reisegutscheine. Heute haben Sie noch keinen einzigen verkauft. Sie sagen sich:

a) Heute ist einfach nicht mein Tag.Morgen sieht die Welt schon ganzanders aus.

b) Was mache ich falsch?

c) Beim nächsten Kunden versuche ich mal etwas anderes.

d) Was kann ich dafür, wenndie Menschen heute weniger verreisen als früher?

2. Sie leiten eine Arbeitsgruppe, die einbestimmtes Problem lösen soll.Wie gehen Sie vor?

a) Als erstes stelle ich einen Zeitplan auf und lege fest, wann die einzelnen Mitarbeiter ihre Lösungsvorschläge vorstellen sollen.

b) In einer kleinen Vorstellungsrunde sollen sich die Mitarbeiter zunächst kennen lernen.

c) Ich frage alle Beteiligten gleich am Anfang nach möglichen Lösungen. Schließlich haben sie dann noch einen klaren Kopf.

d) Ich führe ein Brainstorming durch.

3. Sie haben einen heftigen Streit mitIhrer Freundin oder Ihrem Freund.Welche Strategie wählen Sie?

e) Ich mache erstmal eine Pause von 20 Minuten, um mich zu beruhigen. Dann wird weiter diskutiert.

f) Ich streite einfach nicht mehr mit und lasse weitere Vorwürfe an mir abprallen. Irgendwann wird sich der andere schon beruhigen.

g) Ich entschuldige mich und verlange auch von meinem Gegenüber eine Entschuldigung.

h) Ich halte einen Moment inne, um innerlich so objektiv wie möglich die Gründe des Streits zu rekapitulieren.

ALLGEMEINWISSEN

4. Von wem stammt der Satz"Ich weiß, dass ich nichts weiß"?

a) Sokrates

b) Platon

c) Diogenes

d) Aristoteles

5. Welchem Adelsgeschlecht gehörte Friedrich I. Barbarossa an?

a) den Staufern

b) den Welfen

c) den Hohenzollern

d) den Habsburgern

6. Wie hoch ist die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum?

a) ca. 300 000 km/h

b) ca. 300 000 km/s

c) ca. 1000 km/s

d) ca. 37 000 km/h

MATHE

7. Ein Kind hat in den ersten beidenJahren zwei Drittel seiner Lebenszeit geschlafen. Wie viele Monate war es wach?

8. Ein Radfahrer hat 7,7 ml Alkohol im Blut. Wie viel Promille sind dies, wenn die gesamte Blutmenge im Körper 5,5 l beträgt?

9. In welchem Winkel stehen die Zeiger einer Uhr zueinander, wenn es 15.15 Uhr ist?

LOGISCHES DENKEN

Von fünf Aussagen ist entweder eine

richtig und vier sind falsch, oder vier

sind richtig und nur eine ist falsch.

Wie lautet die Lösung?

10. Es ist unmöglich, dass Gold

a) noch teurer wird.

b) das härteste Metall ist.

c) ein chemisches Element ist.

d) geschmolzen werden kann.

e) als Zahnersatz dient.

11. Es ist ausgeschlossen, dass Kinder

a) älter als ihre Eltern sind.

b) keine Gefühle haben.

c) nie schwimmen können.

d) keine Liebe brauchen.

e) klüger als die Eltern sind.

Die folgenden Aussagen ergeben zwar keinen Sinn, könnten aber der Logik nach richtig sein. Welche sind richtig, welche falsch?

Alle Ameisen fressen Bären.Bären können Schach spielen.

12. Daraus folgt: Ameisen können Schach spielen.

a) richtig

b) falsch

Jede Tomate kann alles malen. Alle Preise sind immer gepfeffert, weil sie stets Tomaten malen. Alle Handys sind Tomaten.

13. Daraus folgt: Alle Handys können malen.

a) richtig

b) falsch

14. Daraus folgt auch: Tomaten sind immer gepfeffert.

a) richtig

b) falsch

15. Und: Preise malen immer Handys.

a) richtig

b) falsch

Auflösung: 1.c (Hier beweisen Sie Optimismus, Ausdauer und Fantasie.); 2.b (Grund: In einer Gruppe wird kreativer gearbeitet, wenn die Atmosphäre harmonisch ist.); 3.a (Körper und Hirn brauchen 20 Minuten, bis sie sich beruhigt haben.); 4.a; 5.a; 6.b; 7. Lösung: 8 Monate; 8. Lösung: 1,4 Promille; 9. Lösung: 7,5 Grad; 10.b ist richtig; 11.e ist falsch; 12b; 13a; 14b; 15a

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion