Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Laut Google

Besitzt Ihr Chef diese zehn Eigenschaften? Dann zählt er zu den besten Führungskräften

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Der Internet-Konzern Google hat untersucht, welche Eigenschaften eine erstklassige Führungskraft mitbringen muss. Gehören Ihre Chefin oder Ihr Chef dazu?

Eine gute Führungskraft kann entscheidend sein, ob ein Team volle Leistung erbringt oder unter seinen Möglichkeiten bleibt. Sinkt etwa die Stimmung bei den Mitarbeitern in den Keller, weil sie sich ungerecht behandelt oder kontrolliert fühlen, hat es jeder Chef schwer, die gesteckten Ziele zu erreichen. Wäre da ein Team ohne Chef vielleicht die bessere Lösung?

Auch interessant: Führungskräfte: Fünf Tipps vom Job-Coach, wie Sie ein erfolgreiches Team aufbauen.

Sind Führungskräfte notwendig? Google scheiterte beim Versuch, Hierarchien abzuschaffen

Nicht unbedingt. Der Tech-Riese Google hat bereits im Jahr 2002 mit dem „Project Oxygen“ versucht zu beweisen, dass Hierarchien in einem Unternehmen wie Google überflüssig sind – und ist dabei überraschend gescheitert. Der Grund: Die Mitarbeiter kamen ohne Ansprechpartner und Führungskraft nur schwer zurecht, wie das Magazin Businessinsider.de berichtet.

Lesen Sie auch: Business-Englisch: Fallen Sie bloß nicht auf diese beliebten Fehler herein.

Zehn Eigenschaften guter Führungskräfte

Manager waren also für Google nach wie vor wichtig. Aber nicht nur irgendwelche Manager – sondern auch die Qualität der Führungskräfte. Denn Googles Untersuchungen zeigten, dass Teams mit großartigen Managern glücklicher waren und produktiver arbeiteten.

Also versuchte Google herauszufinden, welche Eigenschaften einen hervorragenden Manager ausmachen. Nach der Auswertung vieler Mitarbeiterbefragungen und Doppelblindbefragungen der am besten und schlechtesten bewerteten Führungskräfte, haben sich schließlich zehn Charakteristika herauskristallisiert, die eine hervorragende Führungskraft laut Google mitbringen muss:

  1. Gute Chefs sind immer auch ein guter Coach.
  2. Sie spornen ihr Team an und vermeiden Mikromanagement.
  3. Sie schaffen ein integratives Arbeitsumfeld und sind am Erfolg und Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter interessiert.
  4. Gute Führungskräfte arbeiten produktiv und ergebnisorientiert.
  5. Sie kommunizieren gut, hören zu und teilen Informationen.
  6. Sie unterstützen die Karriere-Entwicklung ihrer Mitarbeiter und besprechen ihre Leistungen.
  7. Die besten Manager haben eine klare Vision oder Strategie für ihr Team.
  8. Sie verfügen über wichtige Schlüsselqualifikationen, um ihr Team zu beraten.
  9. Sie arbeiten innerhalb des Unternehmens mit anderen zusammen.
  10. Gute Führungskräfte sind starke Entscheider.

(as)

Mehr zum Thema: Karriere-Tipp von Ex-Siemens-Chef: Wer an die Spitze will, muss zwei Regeln befolgen.

Verpassen Sie keine Jobnews mehr:

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Karriere-Newsletter

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Quelle: rework.withgoogle.com, Businessinsider.de

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen.
Eigenschaft Nr. 1 - Authentizität: Je authentischer Sie von anderen wahrgenommen werden, desto sympathischer wirken Sie. Sie müssen sich also nicht verstellen - geben Sie sich einfach so, wie Sie sind und bleiben Sie gelassen. © pixabay
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt...
Eigenschaft Nr. 2 - Ehrlichkeit: Wenn Sie anderen gegenüber ehrlich sind, können Sie andere besser einschätzen. Das ganze ist auch die Basis für den nächsten Punkt... © pixabay
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch.
Eigenschaft Nr. 3 - Vertrauenswürdigkeit: Je mehr wir einem Menschen vertrauen, um so netter finden wir ihn auch. © iStock / AndreyPopov
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an.
Eigenschaft Nr. 4 - Kritikfähigkeit: Wer bei der kleinsten Kritik sofort ausflippt, stellt sich nicht gut mit Chefs und Kollegen. Andersherum wirken Sie gleich viel sympathischer, wenn Sie Kritik an Ihrer Arbeit gelassen annehmen. Dasselbe gilt auch für von Ihnen geäußerste Kritik: Diese sollte immer sachlich auf die Arbeit, nicht auf die Person abzielen. "Sie Depp!" kommt also nicht gut an. © pixabay
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen.
Eigenschaft Nr. 5 - Namensgedächtnis: Merken Sie sich die Namen Ihrer Kunden und sprechen Sie sie mit Namen an. Das schmeichelt ihnen und Sie werden sehen, dass die Geschäfte gleich viel besser laufen. © pixabay
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz:Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge.
Eigenschaft Nr. 6 - Toleranz: Gegenseitiges tolerantes Verhalten macht Sympathie erst möglich. Respektieren Sie also Ihren Gegenüber und seine Sicht der Dinge. © pixabay
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch.
Eigenschaft Nr. 7 - Zuhören: Legen Sie Ihr Smartphone bei Seite und hören Sie Ihrem Kollegen aufmerksam zu. In dem Sie sich zurücknehmen und seinen Problemen Aufmerksamkeit schenken, machen Sie sich gleich sympathisch. © pexels

Rubriklistenbild: © Uwe Umstätter via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare