Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frist verpasst Studienplatz Nachrückeverfahren
+
Hey, da ist ja noch ein Studienplatz: Selbst kurz vor Semesterstart gibt es noch Möglichkeiten, ein Studium zu beginnen.

Keine Panik

Frist verpasst: Studienplatz auf den letzten Drücker finden

Wer die Bewerbungsfrist für einen Studienplatz verschlafen hat, muss seine Pläne noch nicht gleich an den Nagel hängen. Es gibt einige Möglichkeiten, noch zeitnah in ein Studium zu starten.

Nürnberg - In der Regel endet die Bewerbungsfrist für ein Studium im Wintersemester am 15. Juli. Wer das verpasst hat, muss nicht zwingend gleich alles umplanen. An manchen Hochschulen können sich Interessierte auch nach Ablauf aller Fristen noch bewerben, heißt es auf dem Portal „abi.de“ der Bundesagentur für Arbeit.

Das kann zum Beispiel vorkommen, wenn sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang weniger Menschen beworben haben als erwartet. Es lohne sich, bei den Hochschulen persönlich anzufragen, sagt Daniel Söllner. Er ist Studienberater bei der Agentur für Arbeit Erlangen in dem Beitrag.

Zulassungsfreie Studiengänge: Einfach noch einschreiben

Auch ein Blick in die Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) kann sich lohnen. Die Online-Plattform sammelt zentral Meldungen der Hochschulen zu freien Plätzen, sobald die Zulassungen einschließlich Nachrückverfahren beendet sind. Bis zum 31. Oktober wird die Börse täglich mit Meldungen zu freien Studienplätzen an allen Hochschulen aktualisiert.

Außerdem bleibt die Möglichkeit, sich in einen zulassungsfreien Studiengang einzuschreiben. Laut Studienberater Söllner ist das zum Teil sogar noch einen Tag vor Semesterstart möglich. Allerdings sollte man hier flexibel sein, was den Studienort angeht.

Hat alles nicht geklappt, lässt sich die Zeit bis zur nächsten Bewerbungsrunde sinnvoll überbrücken. Dazu bieten sich den Infos zufolge etwa Freiwilligendienste, Auslandsaufenthalte, ein Au-pair-Einsatz oder ein Schnupperstudium an. Einen Überblick gibt es auf „abi.de“. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare