1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Karriere

Wenn Mitarbeiter reihenweise kündigen, könnte es an diesem häufigen Führungsfehler liegen

Erstellt:

Von: Andrea Stettner

Kommentare

Chefs sind dafür verantwortlich, dass ihr Team die erforderliche Leistung erbringt. Doch manchmal schießen Führungskräfte mit schlechtem Management übers Ziel hinaus.

Ein Team als Führungskraft zu leiten, ist nicht immer einfach. Dazu gehört auch, die Mitarbeiter zu motivieren und Leistung entsprechend einzufordern, um die gesteckten Unternehmensziele zu erreichen. Auf den Weg dorthin kann jedoch einiges schief gehen.

Auch interessant: Gehalt: So groß sind die Unterschiede zwischen Chefs und Mitarbeitern – Branche entscheidet.

Fehler: Führungskräfte üben oft zu viel Druck aus

Ein beliebter Fehler, den wohl jeder ambitionierte Chef schon einmal begangen hat, ist zu viel Druck auf das Team auszuüben. Für kurze Zeit mag das die Leistungsbereitschaft des Teams schon einmal beflügeln. Doch bleiben Druck, verbunden mit zu hohen Erwartungen, zu lange bestehen, sorgt dies bei Mitarbeitern für ordentlich Stress. Mit verheerenden Folgen: „Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fühlen sich im Job nicht mehr wohl, werden krank oder kündigen im schlimmsten Fall sogar“, warnt Karriere-Coach Henryk Lüderitz in einem Gastbeitrag auf dem Karrierenetzwerk Xing.

Lesen Sie auch: Karriere-Tipp von Ex-Siemens-Chef: Wer an die Spitze will, muss zwei Regeln befolgen.

Mitarbeiter verzweifeln oft, wenn der Druck vom Chef zu groß wird.
Mitarbeiter verzweifeln oft, wenn der Druck vom Chef zu groß wird. © Panthermedia/Imago

Was Chefs stattdessen besser machen können

Statt Ihren Mitarbeitern mit dauerhaftem Druck jegliche Freude am Job zu rauben und damit auch Kündigungen zu riskieren, rät Lüderitz dazu, diese Vorgehensweise auf Ausnahmesituationen zu beschränken – und dann auch entsprechend zu erklären. „Versteht Ihr Team, warum es wichtig ist, die Extrameile zu gehen, werden sie motiviert dabei sein.“ Eine gute, präzise aber auch emotionale Kommunikation ist seiner Meinung nach dafür enorm wichtig. Zudem rät der Coach, nach stressigen Phasen auch immer einige Tage der Erholung folgen zu lassen, in der es das Team ruhiger angehen kann. (as)

Mehr zum Thema: Die besten Chefs besitzen laut Google zehn Eigenschaften, die sie von anderen unterscheiden.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Auch interessant

Kommentare