+
Konjunkturprognose: Die Unternehmen in der Metropolregion FrankfurtRheinMain werden auch 2012 neue Stellen schaffen.

Beschäftigungsprognose

Fachkräftemangel und Eurokrise können Stellenzuwachs mindern

Die Beschäftigung in der Metropolregion FrankfurtRheinMain steigt. 2011 war ein gutes Jahr für die Unternehmen. Trotzdem erwartet die IHK Frankfurt, dass auch in 2012 zusätzliche Jobs entstehen.

Für die regionale Beschäftigungs- und Konjunkturprognose FrankfurtRheinMain 2012, wurden mehr als 7.000 Unternehmen befragt. „Die ‚harten‘ Konjunkturdaten sehen so aus: Wir rechnen für FrankfurtRheinMain derzeit mit einem satten Wirtschaftswachstum von 3 Prozent in diesem Jahr und rund 1,1 Prozent im kommenden Jahr“, so Hartwig Rohde, Geschäftsführer des IHK-Forums Rhein-Main. 

20.000 neue Jobs in 2012

Die solide Geschäftslage schlägt sich branchenübergreifend in der Beschäftigung nieder. Nach Berechnungen des IHK-Forum Rhein-Main werden Ende 2011 etwa 2,5 Prozent bzw. rund 50.000 neue Stellen entstanden sein. Im kommenden Jahr lässt die Dynamik etwas nach, aber es werden immer noch voraussichtlich etwa 1 Prozent mehr bzw. 20.000 neue Jobs geschaffen. Ende 2012 werden demnach etwas mehr als 2,1 Millionen Personen in unserer Region sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein.  „Das ist der höchste Beschäftigungsstand seit 20 Jahren“, so Dr. Ralf Geruschkat, Chefvolkswirt der IHK Frankfurt am Main.

Mehr Stellen in Dienstleistung, Industrie und Bau

Die Dienstleistungsunternehmen werden nach Hochrechnungen des IHK-Forum Rhein-Main in diesem Jahr rund 2,5 Prozent bzw. 32.000 zusätzliche Stellen schaffen. Im kommenden Jahr wird die Beschäftigung voraussichtlich nochmals um 1 Prozent bzw. etwa 13.000 Jobs steigen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Produktion in der regionalen Industrie bereits stark gestiegen ist, benötigen die Betriebe in diesem Jahr bei weiter gestiegenen Umsätzen auch deutlich mehr Personal – 2011 rund 3 Prozent bzw. etwa 11.000 neue Mitarbeiter. Nach Berechnungen des IHK-Forum Rhein-Main wird sich der Beschäftigungsaufbau in 2012 verlangsamen: Rund 1 Prozent bzw. etwa 3.500 Stellen werden im nächsten Jahr in der Industrie voraussichtlich hinzukommen.

Im Baugewerbe rechnet das IHK-Forum Rhein-Main in 2011 mit einem satten Plus von 3 Prozent bzw. etwa 3.000 zusätzlichen Stellen. Im kommenden Jahr wird erwartet, dass die Beschäftigung trotz nachlassender Dynamik und etwas schlechteren Geschäftserwartungen immer noch um rund 1 Prozent bzw. etwa 1.000 Jobs steigt.

Der Handel wird in diesem Jahr rund 2 Prozent bzw. etwa 6.000 neue Stellen geschaffen haben. In 2012 werden voraussichtlich weitere 1,5 Prozent bzw. 4.500 zusätzliche Jobs hinzukommen.

Fachkräftemangel steht Wachstum entgegen

Die zusätzlichen Arbeitsplätze in der erwarteten Zahl nur entstehen, wenn die Unternehmen genügend qualifizierte Fachkräfte finden. Denn die erfreuliche Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hat eine Kehrseite – der Fachkräftemangel verschärft sich weiter. „Es wird für die Betriebe immer schwieriger, den Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken. Rund 40 Prozent der befragten Unternehmen geben an, dass sie derzeit nur schwer  offene Stellen besetzen können. Wir gehen davon aus, dass diese Hürde für Betriebe noch größer wird, denn der  IHK-Fachkräftemonitor zeigt, dass in den kommenden fünf Jahren in der Metropolregion pro Jahr durchschnittlich rund 150.000 Fachkräfte fehlen werden“, so Dr. Geruschkat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion