Stastistik

Existenzgründer sind meistens männlich

Ein Unternehmen zu gründen, ist in Deutschland immer noch eine Männerdomäne. Doppelt so viele Männer wie Frauen haben sich im Jahr 2010 selbstständig gemacht.

Von jeweils 1000 Personen zwischen 18 und 64 haben 54 Männer und 29 Frauen ein eigenes Unternehmen aufgemacht. Damit bleibt die Selbstständigkeit eine Männerdomäne. Das geht aus dem "Global Entrepeneur Monitor" hervor, wie das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mitteilt. In Ländern wie Belgien, USA oder Australien ist das Verhältnis deutlich ausgeglichener. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion