Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Karriereknick verhindern

Chancengleichheit im Job: Diese Firma zahlt Eltern eine saftige Prämie, wenn sie Teilzeit arbeiten

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Damit junge Mütter keinen Karriereknick wegen Teilzeit-Arbeit erleiden, greift ein Unternehmen nun zu einer besonderen Maßnahme für Mitarbeiter.

Wenn Mütter und Väter nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen, herrscht in Deutschland nach wie vor ein deutliches Ungleichgewicht. Wie eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes zeigt, gehen die meisten Väter mit Kindern unter sechs Jahren einem Vollzeit-Job nach, während rund 73 Prozent der erwerbstätigen Mütter mit Kita-Kindern in Teilzeit arbeiten. Durch die reduzierte Arbeitszeit verzichten Mütter nicht nur auf Teile ihres Verdienstes und der Al­ters­vor­sor­ge, sondern müssen häufig auch einen Karriereknick in Kauf nehmen. Ein Unternehmen will genau das mit einer gezielten Förderung verhindern.

Lesen Sie auch: Altersteilzeit: Raus aus dem Job – wie Sie schon ab 55 schrittweise in Rente gehen.

Roche fördert Teilzeitarbeit von Eltern mit bis zu 15.000 Euro

Der Pharmakonzern Roche zahlt seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Deutschland einen Bonus in Höhe von 10.000 bis 15.000 Euro, wenn beide Elternteile gleichzeitig in Teilzeit gehen. Voraussetzung hierfür: Die Arbeitszeit muss innerhalb der ersten vier Lebensjahre des Kindes auf 28 bis 32 Wochenstunden reduziert werden – für mindestens ein Jahr. Als Ausgleich zahlt das Unternehmen dann diese einmalige Förderung. Das Angebot gilt auch dann, wenn nur ein Elternteil bei Roche in Deutschland beschäftigt ist.

Auch interessant: Chefs vergraulen ihre Mitarbeiter mit dem immer gleichen Fehler – Kündigungen sind die Folge.

Elternschaft gleichberechtigt aufteilen: Teilzeit-Arbeit sollte nicht nur für Mütter ein Thema sein.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Vor allem Frauen sollen von der Gleichstellung bei der Arbeitszeit profitieren

Mit ihrem neuen Programm will das Unternehmen seinen Beschäftigten die Möglichkeit geben, zukünftig die Erwerbs- und Familienarbeit partnerschaftlich aufzuteilen – was auch dem Wunsch vieler Väter entspricht. „Unser neues Programm schafft mehr Wettbewerbs- und Chancengerechtigkeit im Arbeitsumfeld und wirkt dem Thema ‘Karriere-Knick Kind’ aktiv entgegen“, erklärt Silke Heinrichs, Diversity & Inclusion Verantwortliche bei Roche in Deutschland in einer Pressemitteilung. „So schaffen wir eine Basis, um mit Hilfe dieser Gleichstellung weibliche Talente weiter zu fördern.“ Das Schweizer Unternehmen beschäftigt in Deutschland mehr als 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Nach eigenen Angaben ist Roche damit das erste Unternehmen in Deutschland, das ihren Beschäftigten eine derartige Förderung anbietet – sicher auch, um hoffnungsvolle Talente für sich zu gewinnen. Welche Arbeitgeber in Deutschland am beliebtesten sind, erfahren Sie hier. (as)

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare