Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

CEOs von DAX-Unternehmen führen tausende Mitarbeiter. Doch wer wird eigentlich Konzern-Chef?
+
CEOs von Konzernen führen tausende Mitarbeiter. In ihren Lebensläufen sind gewisse Muster erkennbar.

Top-Manager

Wer wird Konzern-Chef? Studie bringt Muster in Lebensläufen ans Licht

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Karrierewege laufen oft verschlungen und sind auch von Zufällen abhängig. Eine Studie über Konzernchefs lässt dennoch gewisse Muster erkennen.

Welche Kompetenzen sind gefragt, wenn es um den Spitzenposten in deutschen Konzernen geht? Welche Muster weisen die Karrierewege von Spitzen-CEOs auf? Das hat eine Studie nun herausgefunden.

Lesen Sie auch: Die DAX-Neuzugänge im Jobvergleich: In diesen Unternehmen gibt es die meisten offenen Stellen.

Studie zu CEOs der größten börsennotierten Unternehmen

Die Studie „Route to the Top“, die Spiegel-Online vorliegt, fasst die aktuellen Trends bei der Besetzung von CEO-Posten zusammen. Dafür analysierten Experten 1.095 Lebensläufe von CEOs der größten börsennotierten Unternehmen aus 24 Ländern. Auch deutsche Konzernchefs wurden unter die Lupe genommen – die Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Aktienindex (Dax) und MDax.

Diese Mitarbeiter machen Karriere als Konzern-Chef

Das Ergebnis klingt wenig überraschend: Laut der Studie ist der durchschnittliche deutsche Konzernchef männlich, 55 Jahre alt und seit sechs Jahren auf seinem Posten. Bei seiner Berufung war er Ende 49. Nur ein Fünftel aller Bosse waren zu ihrer Berufung jünger als 45 Jahre. Frauen haben es dagegen schwer: Nur drei Prozent aller CEOs in Deutschland sind weiblich – weltweit beträgt die Quote immerhin sechs Prozent.

Internationale Erfahrung kann jedoch immer nützlich sein, wenn man es bis an die Spitze schaffen will: 39 Prozent haben Auslandserfahrung, ein Viertel aller CEOs in Deutschland kommt sogar aus dem Ausland, verrät die Studie. Ebenfalls interessant: In Deutschland stammt ein Drittel aller Konzernchefs aus einem anderen Unternehmen, während in den USA und Frankreich nur ein Fünftel von außen kommt.

Lesen Sie auch: Karriere-Tipp von Ex-Siemens-Chef: Wer an die Spitze will, muss zwei Regeln befolgen.

Gehalt von Konzernchefs: Wie viel verdienen die Top-Manager?

Der Job als Konzernchef lohnt sich natürlich nicht nur in Sachen Prestige, sondern auch in finanzieller Hinsicht. So soll der Chef von Linde, Steve Angel, der absolute Topverdiener unter den Dax-Konzern-Chefs sein. Sein Jahresgehalt belief sich 2020 auf rund 14 Millionen Euro, informiert BR.de. Dahinter folgen Christian Klein (SAP) mit 8,4 Millionen und Herbert Diess (VW) mit etwa 8 Millionen Euro Jahresverdienst. Welche Arbeitgeber zahlen in Deutschland das beste Gehalt? Hier erfahren Sie es. (as)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare