Auf die Bewerbung in Frankfurt folgt die Zusage aus New York

Ausländische Firmensitze bringen Bewerbern mehr Arbeit / Trends am Stellenmarkt 2006

Frankfurt a. M. - Der Personaldienstleister Adecco wertet monatlich Stellenanzeigen in 40 deutschen Printmedien aus. Dabei kam heraus, dass Wirtschaft und Staat insgesamt 14 Prozent mehr Inserate für Manager und Spezialisten veröffentlicht haben als im gleichen Zeitraum 2005.

Neben dem Anstieg der Stellenangebote haben die Berater der Adecco-Tochter Lee Hecht Harrsion auch einige Trends beobachtet. So werden im europäischen und außereuropäischen Ausland verstärkt Fach- und Führungskräfte gesucht. Die Schweiz kann beispielsweise ihren Bedarf, besonders im Kredit- und Versicherungsgewerbe, nicht mehr mit den eigenen Landsleuten decken. "Die Zahl der hoch qualifizierten ausländischen Arbeitskräfte nahm zwischen 2002 und 2004 laut statistischem Amt des Kantons Zürich deutlich zu. In Abu Dhabi sind verstärkt Bankkaufleute und Fachkräfte für den Human-Resources-Bereich gefragt", so Sylvia Geisler, Senior Consultant bei Lee Hecht Harrison. Bewerber sollten sich überlegen, ob ein Auslandsaufenthalt - eventuell auch nur zeitlich begrenzt - für sie in Frage kommt. "Setzen Sie sich kritisch mit der Frage auseinander, welche Kompetenzen und Erfahrungen in Ihrem Wunschland gefragt sind. Und informieren Sie sich über das Arbeiten und Leben in einem anderen Kulturkreis", rät Sylvia Geisler.

Zweisprachige Bewerbung erwünscht

Weiter haben die Berater beobachtet, dass Einstellungsentscheidungen heute zunehmend auf europäischer oder internationaler Ebene getroffen werden. Deshalb fordern Unternehmen verstärkt zweisprachige Bewerbungsunterlagen an - und das selbst für Positionen ohne internationale Ausrichtung. Für Jobsuchende kann das bedeuten, dass sie spontan dem Unternehmen englische, französische oder spanische Bewerbungsunterlagen zur Verfügung stellen müssen, die an die Konzernzentrale in New York, Paris oder Madrid weitergeleitet werden. Sylvia Geisler rät: "Informieren Sie sich schon vorher, worauf es bei internationalen Bewerbungsunterlagen ankommt und bereiten Sie sich darauf vor. Bittet ein Unternehmen um einen fremdsprachigen Lebenslauf, sollten Sie klären, mit welcher Variante Sie punkten können: Reicht eine Übersetzung des deutschen Curriculums oder muss es ein Lebenslauf sein, der nach den Gepflogenheiten des entsprechenden Landes verfasst ist?"

Wichtiger als früher ist den Personalentscheidern heute auch die überzeugende Präsentation von Kompetenzen, bisherigen Leistungen und Erfolgen. Das gilt laut Karriere-Expertin Geisler besonders für Ingenieure im technischen Vertrieb. Bereits im Vorstellungsgespräch müssen Bewerber eine Kostprobe ihres Verkaufstalents geben und sich selbst als Produkt zur Lösung von Problemen und Aufgaben im Unternehmen darstellen. "Das erreichen Bewerber, indem sie im Vorfeld ihren beruflichen Werdegang reflektieren, Kompetenzen herausarbeiten und kurze, prägnante Erfolgsstorys zusammenstellen", rät Geisler. Sinnvoll ist es, eine Argumentationsstrategie für das Vorstellungsgespräch zu erarbeiten, die sich am Anforderungsprofil der Vakanz orientiert. Und ein Statement zur Wechselmotivation sollte dabei auch nicht fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion