+
Bürohund: Schön ist das natürlich nur für Tierfreunde. Grundlegen für den Tierspaß am Arbeitsplatz ist eine gute Erziehung für den Umgang mit Kollegen und Kunden.

Therapie-Hund

Mit Bello ins Büro

Zwei Szenarien haben viele vor Augen, wenn man den so genannten Bürohund anspricht. Zum einen den Hund in Werbeagenturen, mit dem reihum jeder auch mal Gassi geht. Oder der Vierbeiner der Geschäftsfrau im Einzelhandel, der zwischen Ladengeschäft und Beifahrersitz im Cabrio pendelt.  Positive Wirkung wird allen Bürohunden zugesprochen.

Von Claudia Bell

Fernab aller Klischees gibt es den Bürohund in Firmen aller Branchen. Denn ihm werden viele positive Wirkungen zugeschrieben: Er soll etwa Stress und Streit in der Abteilung reduzieren. Und nicht einmal der Tierschutzbund hat etwas gegen die Idee. 

Auf fröhliches Gebell wartet man vergebens, wenn man die Büros der Stephan Medizintechnik GmbH in Gackenbach in Rheinland-Pfalz betritt. „Unsere Hunde sind gut erzogen und bellen die Besucher nicht an“, erklärt Volker Wolf. Anders ginge das auch gar nicht, schließlich tummeln sich in den Räumen des Unternehmens insgesamt 13 Hunde verschiedener Rassen - allesamt die Tiere von Mitarbeitern.

Die Firma ist auf den Hund gekommen

Begonnen hatte das Ganze vor einigen Jahren. Damals fragte Volker Wolf seine Chefin, ob er seinen weißen Schäferhund mit zur Arbeit bringen könne. Da das Tier brav war und keiner der Kollegen etwas dagegen hatte, wurde der Bitte entsprochen - und prompt legten die Chefin und weitere Kollegen mit einem eigenen Hund nach.  Vor einigen Jahren kaufte die Unternehmensleitung gar noch ein zusätzliches Areal als Hundeauslauf neben dem Firmengelände hinzu und baute eine Hundehütte.

Hunde fördern die Bürogemeinschaft

Der Vorteil eines Bürohundes liegt für Wolf klar auf der Hand: „In der Mittagspause gehen wir nicht in die Kantine, sondern mit einem Brot in der Hand mit unseren Hunden gemeinsam Gassi im Wald. Dabei ergeben sich immer tolle Gespräche.“ Anschließend könne man viel ausgeglichener wieder an die Arbeit gehen. Generell sei die Stimmung am Arbeitsplatz besser. Mit einem Hund im Büro finde man immer ein Gesprächsthema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion