Die Balance halten

Yoga für Berufstätige / Teil 2: Den Boden unter den Füßen spüren

Von DAGMAR VÖLPEL UND ULRIKE REICHE

Die Kunst besteht darin, die Lebenszeit auf die verschiedenen Bereiche zu verteilen:

lArbeit, Leistung und Karriere

lKörper und Gesundheitl Partnerschaft, Familie und soziales Umfeldl Geist, Sinn und Werte

Unser Leben ist ständig in Bewegung. Wir werden permanent mit neuen Anforderungen konfrontiert. Die Balance zwischen den Bereichen ist kein Dauerzustand, sondern muss immer wieder neu gefunden werden. Dabei ist es notwendig, die Aufgaben im Einklang mit den eigenen Ziele zu überprüfen und die Zeiteinteilung anzupassen.

Wer etwa ein festes Karriereziel vor Augen hat, wird sich über einen bestimmten Zeitraum hinweg beruflich stärker engagieren. Dies geht immer zu Lasten der anderen Lebensbereiche.

Auch wer plötzlich mit einer Krankheit oder mit ernsthaften Konflikten in der Familie konfrontiert wird, braucht Zeit, um sich auf die neue Situation einzustellen. In solchen Fällen ist es besonders wichtig, die persönlichen Bedürfnisse sowie die Anforderungen in anderen Lebensbereichen im Auge zu behalten.

Die nachfolgende Übung fördert Ihr Gefühl für Balance im Leben, stärkt die Beinmuskulatur und streckt die Wirbelsäule: Sie spüren festen Boden unter den Füßen und werden sich Ihrer äußeren Haltung und der inneren Einstellung zunehmend bewusst.

Stehen Sie mit aufrechter Wirbelsäule und richten Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Fußflächen. Belasten Sie die Füße gleichmäßig, bewegen Sie dafür den Oberkörper ein wenig in alle Richtungen, um einen guten Stand zu finden. Bleiben Sie in dieser Haltung und atmen Sie mehrmals lang und tief ein und aus.

Heben Sie mit dem Einatmen die Arme über den Kopf und strecken Sie sich nach oben. Fixieren Sie mit Ihren Augen einen Punkt an der Wand oder auf dem Fußboden und kommen Sie auf die Zehenspitzen. Halten Sie Ihr Gleichgewicht und atmen Sie einige Male ein und aus, bevor Sie die Fersen langsam absenken und die Arme in weitem Bogen neben dem Körper nach unten sinken lassen. Stehen Sie wieder aufrecht mit gutem Kontakt zum Boden unter Ihren Füßen. Wiederholen Sie die Übung drei bis acht Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion